Profis, Klub

Nach Freistellung im Januar: Kündigung für Schlaudraff

Hannover 96 hat das Anstellungsverhältnis mit dem bereits seit dem 16. Januar 2020 freigestellten Sportdirektor Jan Schlaudraff am heutigen Freitag außerordentlich gekündigt. 

Kein Zusammenhang zu Entfristungsklage
Die Kündigung steht in keinem Zusammenhang mit der von Jan Schlaudraff am 14. Februar dieses Jahres erhobenen Entfristungsklage, über die bereits in den Medien berichtet wurde. Die Kündigung erfolgte aufgrund von Geschehnissen in zeitlichem Zusammenhang mit dem Zweitliga-Heimspiel gegen den Hamburger SV, die für Hannover 96 mit Blick auf Tragweite und Schwere arbeitsrechtlich nicht hinnehmbar waren.

Unterschiedliche Vorstellungen über Ausrichtung
Jan Schlaudraff war bereits knapp zwei Wochen vor der Fortsetzung der Zweitliga-Rückrunde von Hannover 96 freigestellt worden. Die Freistellung erfolgte unter anderem vor dem Hintergrund unterschiedlicher Vorstellungen über die künftige Ausrichtung des Klubs und in Ansehung eines insoweit beschädigten Vertrauensverhältnisses.