Profis

Kenan Kocak nach dem Trainingsauftakt: "Das ist der Wunsch von jedem Trainer"

Nach dem Trainingsauftakt am Montagnachmittag sprach unser Cheftrainer Kenan Kocak in der anschließenden Medienrunde über das Gefühl, wieder auf dem Rasen zu stehen, die Kaderzusammenstellung und die allmähliche Rückkehr zur Normalität. 

Lest hier die wichtigsten Aussagen des Trainers in der Zusammenfassung. Kenan Kocak über...

... die Vorfreude auf den Trainingsstart: Es war ein tolles Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen und mit der Mannschaft zu arbeiten. Die Vorfreude war schon groß. Ich bin glücklich, wieder hier sein zu dürfen und mit der Mannschaft arbeiten zu können.

... den Wunsch nach Neuzugängen: Es ist natürlich Wunsch jedes Trainers, den Kader so schnell wie möglich beisammen zu haben. Aber die Situation aufgrund der Pandemie ist bekannt, und manche Gespräche gestalten sich einfach schwierig. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass wir schnellstmöglich den Kader komplettieren können.

... die Spielertypen, die er noch für die Mannschaft braucht: Qualitativ gute Spieler, die mit einer hohen Portion Mentalität hier nach Hannover wechseln und die Gier haben, das Maximale zu erreichen.

... seine Gedanken über Zuschauer bei den Spielen: Diese Gedanken mache ich mir seit dem ersten Tag schon – und seit dem ersten Tag schon wünsche ich mir, dass die Zuschauer wieder in die Stadien kommen dürfen. Es ist einfach ein schreckliches Gefühl, wenn man als Trainer an der Linie steht und keine Zuschauer im Stadion hat – und das Gefühl gilt auch für die Spieler. Die Zuschauer gehören ins Stadion, sie sind ein wichtiger Bestandteil. Aber trotzdem: Die Gesundheit der Menschen und der Kampf gegen die Pandemie gehen natürlich vor, was ich auch dementsprechend respektiere.

... den Torhüterwechsel: Grundsätzlich möchte ich eines mal loswerden: Ich habe große Hochachtung vor dem Menschen Ron-Robert Zieler und vor seiner bisherigen Karriere mit allem, was er geleistet hat. Das sollte man klarstellen. Ich bin aber Trainer, und es ist meine Aufgabe und auch meine Pflicht, gemeinsam mit Gerry Zuber gegenüber dem Verein eine sportliche Einschätzung und Meinung abzugeben - und auch Entscheidungen zu treffen. Wir haben uns sportlich für diesen Weg entschieden. Ich hatte schon vor Wochen mit Ron ein offenes, ehrliches Gespräch. Der Ron ist von meiner Seite aus informiert worden, und es ist meine Pflicht als Trainer, jedem Spieler mitzuteilen, wie seine Situation ist, wie ich ihn einschätze und wie ich auch die Zukunft sehe.

... ein Gespräch mit Edgar Prib: Auch da habe ich mit dem Spieler ein Gespräch geführt. Wir waren sehr transparent, offen, ehrlich. Wir haben dem Spieler früh- und rechtzeitig mitgeteilt, wie seine Situation aussieht. Auch da - das muss man noch mal sagen - habe ich große Hochachtung vor der Karriere, vor dem, was er bisher geleistet hat, und wie er sich nach seiner Verletzung zurückgekämpft hat. Dass Spieler nach einem solchen Gespräch nicht "Hurra" schreiend durch die Gegend laufen, auch enttäuscht sind, das verstehe ich. Ich verstehe auch die Fans, dass sie einen verdienten Spieler schützen wollen. Aber noch einmal: Es ist meine Aufgabe und Pflicht, gemeinsam mit Gerry Zuber zusammen Entscheidungen zu treffen.

... Saisonziele: Für mich ist es aktuell noch zu früh, über Ziele zu sprechen, weil wir noch nicht den endgültigen Kader haben. Wenn wir den endgültigen Kader beisammen haben, können wir gerne über Ziele sprechen.