Profis

"Hey Männer, ich bin da": Doppelpacker Ducksch im Interview

Marvin Ducksch traf sowohl am vergangenen Spieltag gegen den SV Sandhausen, als auch am Sonntagmittag beim SV Darmstadt 98 doppelt. Nach viel Kritik in den letzten Wochen ist unser Stürmer nun wieder auf dem Weg zur Topform. Was der 26-Jährige nach dem Spiel zu sagen hatte, lest Ihr hier.

Marvin Ducksch traf auch gegen den SV Darmstadt 98 wieder doppelt. (Foto: 96/Kaletta)

Ein 2:1-Auswärtssieg gegen Darmstadt 98: Endlich mal zwei Dreier in Folge. Wie groß ist die Freude?

Marvin Ducksch (26): Die Freude ist riesengroß. Wir haben heute wieder ein sehr gutes Spiel gemacht. Hintenheraus haben wir noch einmal viel Druck vom Gegner bekommen, aber so, wie wir das verteidigt haben, da sieht man einfach, dass wir auf einem richtig guten Weg sind. Darauf lässt sich aufbauen.

Ist das eine Entwicklung, die Du bei der Mannschaft von Hannover 96 siehst, dass es uns eben jetzt in so einem Spiel gelingt, den Sieg über die Zeit zu bringen?  

Ducksch: Definitiv. Die Leute da draußen sehen ja leider aktuell nicht, wie gut wir arbeiten, wie hart wir arbeiten und auch wie intensiv wir arbeiten. Das ist jetzt einfach der verdiente Lohn. So wollen wir weitermachen.

Auch Du arbeitest hart - und das macht sich in Toren bezahlt. Man hat das Gefühl, dass Du gerade so richtig in Topform bist. Oder geht da noch mehr?

Ducksch: Ach, in Topform bin ich noch nicht. (lacht) Klar versuche ich, der Mannschaft zu helfen, aber nicht nur mit meinen Toren, sondern auch mit meiner Leistung generell. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben, ich versuche vorne ranzugehen, die Mannschaft mitzuziehen und auch direkt vorne mit anzulaufen. Ich will zeigen: Hey Männer, ich bin da. 

Das hat man auch gesehen. Das Anlaufverhalten der gesamten Mannschaft wirkte heute sehr geschlossen.

Ducksch: Klar. Fußball ist ein Mannschaftssport. Das hat uns in den letzten Wochen und Monaten manchmal einen Tick gefehlt. Aber jetzt sind wir da, glaube ich, auf einem sehr guten Weg.

Eine letzte Frage: Niklas Hult hat beim ersten Tor Deinen Torjubel einfach mal mitgemacht. Was sagst Du denn dazu?

Ducksch (lacht): Dass Niklas Hult meinen Torjubel mitgemacht hat, zeigt einfach unseren Teamgeist. Da man das Gefühl, die ganze Mannschaft steht einfach hinter Dir. Das fühlt sich sehr gut an, gerade nach den letzten Wochen. Wir haben einfach eine geile Truppe, einen super Teamspirit, und so kann es weitergehen.