Profis

Pressekonferenz vor Paderborn: "Sind fleißig am Arbeiten, um uns zu entwickeln"

Nach dem Erreichen der 2. Pokalrunde wartet am Samstag wieder die 2. Liga auf das 96-Team. Bei der Pressekonferenz vor der Partie beim SC Paderborn am Samstag (Anpfiff: 13 Uhr) spricht Stefan Leitl über Ziele für das Spiel in Ostwestfalen, den Gegner und die Entwicklung seiner Mannschaft. Schaut Euch die Pressekonferenz hier im Video an oder lest die wichtigsten Aussagen des 96-Cheftrainers zusammengefasst.

Leitl über die Vorfreude auf das Spiel am Samstag: Wir sind in der Lage, dort zu bestehen und auch dort zu gewinnen. Wir wollen mutig Fußball spielen, wir wollen die Kugel haben. Dafür brauchst Du Selbstvertrauen, das müssen wir uns aber erarbeiten. Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg, wir sind fleißig am Arbeiten, um uns zu entwickeln, um besser zu werden. Jetzt sind wir auch mal dran, zu punkten. Und zwar dreifach zu punkten.

Leitl über den kommenden Gegner: Für uns ist das ein sehr schweres Auswärtsspiel. Wir treffen auf eine Mannschaft, die einen sehr mutigen Fußball spielt, die einen sehr offensiven Fußball spielt. Die Mannschaft ist über ein Jahr hinweg gewachsen, ist sehr ambitioniert. Die Paderborner haben sich gut verstärkt und können sich sicherlich im oberen Tabellendrittel etablieren.

Leitl über den aktuellen Stand der Mannschaft: Ich finde grundsätzlich, dass auch wir eine offensive und mutige Ausrichtung haben, wir haben mindestens fünf Offensivspieler auf dem Feld. Wir haben nicht den einen Spieler, der uns soundsoviele Tore garantieren kann, sondern wir haben in der Breite des Kaders jede Menge Spieler, die Tore schießen können. Wir wollen eine gewisse Dominanz aufs Spielfeld bringen und gerade den Abschluss im letzten Drittel noch optimieren.

Leitl über einen möglichen Maschseefest-Besuch nach dem Spiel:
Erst kommt die Arbeit. Deswegen erwarte ich eine gute Arbeitsmoral am Samstag von 13 bis 14.51 Uhr. Dann darf auch jeder entscheiden, was er macht. Aber: Wir sind Profisportler, nach Paderborn sind noch ein paar Spiele zu spielen. Deswegen muss ich auch auf mich achten.