Nachwuchs

"Wir zahlen aktuell viel Lehrgeld": U23 verliert mit 1:4 beim VfB Lübeck

Am vierten Spieltag der Regionalliga Nord verloren unsere jungen Roten das Auswärtsspiel beim bisher ohne Punktverlust gestarteten VfB Lübeck mit 1:4. Warum das Ergebnis bei weitem nicht den Spielverlauf widerspiegelt und was U23-Coach Daniel Stendel zur Partie sagt, lest Ihr in unserem Spielbericht.

Trotz ansehnlicher Leistung verloren die jungen Roten mit 1:4 an der Lohmühle. (Foto: IMAGO/Hübner)

Abwehrfehler werden bestraft
"Wir zahlen aktuell viel Lehrgeld gegen echt gute Mannschaften. Trotzdem müssen wir deutlich besser im Abwehrverhalten werden", sagte U23-Coach Daniel Stendel nach dem Spiel. Seine junge und runderneuerte Mannschaft schlug sich über weite Strecken der Partie wirklich gut und hat den favorisierten Lübeckern durch gutes Angriffspressing ordentlich Paroli geboten. Spielerisch war kaum ein Unterschied zu erkennen. Doch es dauerte nicht all zu lang, bis die ersten Abwehrfehler bestraft wurden: Zunächst versenkte VfB-Mann Robin Kölle den Ball nach einer direkten Ablage im Strafraum flach im Tor (17.). Nur wenig später folgte das 2:0, als Tommy Grupe den Abpraller eines vorherigen Pfostenschusses verwertete (24.). Unsere U23 ließ sich den Rückstand überhaupt nicht anmerken und kam schnell zum Anschlusstreffer, ein wirklich ansehnliches Dribbling von Monju Mumuluh mündete in einer Hereingabe in die Mitte, wo Franck Evina stand und nur noch einschieben musste - 1:2 (28.).

"Komplimente, aber keine Punkte"
Stendel gefiel der durchweg offensive Ansatz seines Teams: "Vorne habe ich wenig Sorge, dass wir uns in Zukunft nicht genug Chancen herausspielen. Wir zeigen eine gute Partie, deswegen ist das Ergebnis natürlich ernüchternd. Für gute Spiele wie heute kriegt man zwar Komplimente, aber keine Punkte." Seine Truppe verpasste den Ausgleich durch einen zu zentralen Schuss von Momuluh, der über rechts viel Dampf machte. Nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte dauerte es nur drei Minuten, bis Mirko Boland für die Lübcker auf 3:1 erhöhte (48.). VfB-Stürmer Felix Drinkuth legte nach einem zuvor harten Einsteigen gegen Fynn Arkenberg zum 4:1 nach (60.). Evinas nachfolgender Schlenzer wäre fast ein spektakuläres Tor geworden, doch der Ball flog haarscharf über die Latte (61.) - auch das war ein Zeichen dafür, dass sich die jungen Roten selbst nach dem vierten Gegentor nicht aufgegeben hatten. Auch der Distanzschuss von Tom Moustier geriet etwas zu hoch (82.).

Gindorf fehlt im Stadtduell
Zu allem Überfluss musste 96 die Schlussphase zu zehnt auf dem Platz bestreiten: Für ein zu hartes Einsteigen sah der quirlige Lars Gindorf die rote Karte (77.) und wird am Samstag im Lokalduell gegen den TSV Havelse (Anstoß: 13 Uhr im Eilenriedestadion) fehlen. Stendel blickt mit Zuversicht auf den kommenden Gegner: "Wir müssen schnell dazu lernen. Am Samstag wollen und werden wir es besser machen!"
lbe

STATISTIK

VfB Lübeck: Kirschke - Egerer (82. Lippegaus), Grupe, Löhden (67. Kastenhofer), Kölle (21. Daube)  - Plume (63. Thiel), Boland - Hauptmann, Rüdiger, Facklam (63. Taritas) - Drinkuth
Trainer: Lukas Pfeiffer

Hannover 96: Stahl - Rüther, Moustier, Arkenberg, Eichhorn - Oppie, Podrimaj (63. Rau) - Momuluh (87. Rutkowski), Stepantsev (63. Friedrich), Gindorf - Evina (83. Luyeye)
Trainer: Daniel Stendel

Tore: 1:0 Kölle (16.), 2:0 Grupe (23.), 2:1 Evina (28.), 3:1 Boland (48.), 4:1 Drinkuth (60.)

Gelbe Karten: Löhden, Plume / Podrimaj, Stepantsev, Momuluh, Evina, Friedrich

Rote Karte: - / Gindorf (77.)

Schiedsrichter: Lasse Holst (Hamburg)

Zuschauende: 2782 (Stadion an der Lohmühle)