Grasdorfer Keeper in Hochform

Die Roten von Hannover 96 haben das von der Neuen Presse organisierte Freundschaftsspiel beim Bezirksoberligisten Germania Grasdorf mit 5:0 (2:0) gewonnen. Für die von Michael Schjönberg betreuten 96er trafen vor 2.200 Zuschauern Rosenthal, Schröter, Bruggink, Brdaric und Montabell.

Rosenthal eröffnet Reigen
Auffälligste Akteure auf dem Platz waren die beiden Grasdorfer Keeper Bastian Teichmann und Florian Henkel, die sich zur Halbzeit abwechselten und die 96-Schützen desöfteren zur Verzweiflung brachten. So verhinderte Teichmann schon in der ersten halben Stunde, in der die Roten (ohne den erkrankten Frank Fahrenhorst angetreten) sich Chance um Chance erspielten, den längst fälligen Führungstreffer des Bundesligisten. Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe Jan Rosenthal mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze endlich einnetzen konnte. Wenige Sekunden zuuvor hatte einmal mehr Teichmann mit einem großartigen Reflex gegen einen Schröter-Volley gerettet. Kurz darauf wäre den Gastgebern sogar fast der Ausgleich gelungen, als Robert Enke einen hart getretenen Freistoß von Rodriguez nur abklatschen konnte. Beim Nachschussversuch Ortegas zeigte sich der 96-Schlussmann aber voll konzentriert (32.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff fiel dann aber doch noch das 2:0. Silvio Schröter lenkte eine flache Hereingabe Anderssons aus kurzer Distanz geschickt in den linken Giebel (45.).

Verschossener Elfer, dann dreimal mit Köpfchen
So wie Teichmann in Durchgang Eins auftrumpfte, schaffte sich auch Vertreter Florian Henkel sein persönliches Highlight, als er einen Strafstoß Brugginks parierte (52.). Brdaric war beim Schussversuch regelwidrig gehindert worden. In der 57. Minute revanchierte sich Arnold Bruggink mit seinem Treffer zum 3:0. Der Holländer schloss eine gelungene Kombination per Kopf ab, nachdem Andersson ebenfalls per Kopf aufgelegt hatte. Ebenfalls per Kopf netzte wenig später Thomas Brdaric (64.) ein. Dieses Mal hatte Vinicius per Flanke aus dem rechten Halbfeld assistiert. Den Schlusspunkt setzte schließlich der eingewechselte Fabian Montabell, der eine Bruggink-Rechtsflanke mustergültig in die linke Ecke einköpfte (78.).

"Keeper mit Spiel des Lebens"
Interimscoach Michael Schjönberg zeigte sich nach dem Schlusspfiff des ersten unter seiner Verantwortung absolvierten Spiels zufrieden. "Wir hätte eigentlich zweistellig gewinnen müssen, so viele Chancen hatten wir. Doch die beiden Keeper haben wahrscheinlich das Spiel ihres Lebens bestritten. Unsere Spieler waren kopfmäßig sicherlich ein bisschen kaputt nach den Geschehnissen der letzten Tage. Aber man hat gesehen, dass sie wollten. Es war auf jeden Fall eine gute Einheit, die wir mitnehmen."

Hannover 96: Enke (ab 46. Golz) - Andersson, Zuraw, Vinicius, Tarnat - Rosenthal (ab 61. Montabell), Balitsch, Bruggink, Schröter - Brdaric, Nagy (ab 58. Hahne)

Tore: 0:1 Rosenthal (29.), 0:2 Schröter (45.), 0:3 Bruggink (57.), 0:4 Brdaric (64.), 0:5 Montabell (78.)

Gelbe Karten: - / Nagy, Tarnat

Besondere Vorkommnisse: Bruggink verschießt Foulelfmeter (52.)

Zuschauer: 2.200