NIEMALSALLEIN

Ex-U23-Spieler und 96-eSportler qualifiziert sich für VBL "Grand Final"

Einst trug Can Tuna das Trikot der 96-Junioren, mittlerweile hat er es gegen das eSport-Leibchen eingetauscht. Am Sonntag feierte der 27-Jährige nun seinen größten Erfolg auf der Playstation - er wird Hannover 96 beim großen Finale der Virtuellen Bundesliga im Kampf um die Deutsche Meisterschaft vertreten. "Ich bin überglücklich", bestätigt Tuna. Seine Zeit im 96-Nachwuchs habe ihm an der Konsole geholfen.

/ eFootball, Klub
Can Tuna steht im VBL "Grand Final". (Foto: 96/Redaktion)

Qualifikation auf den letzten Drücker
Dass es am Ende zum größten FIFA-Erfolg seiner Karriere reichen würden, war dabei zu Beginn des DFL-Einzelspielerwettkampfes alles andere als absehbar gewesen. Die jeweils 20 besten FIFA-Spieler der Monate Dezember, Januar, Februar und März durften am vergangenen Wochenende Teil des Final-Qualifikationsturnieres sein. "Ich bin erst Ende März mit Ach und Krach in die Top-20 gerutscht", erklärt Tuna.

Ungünstiger Start
Und auch der Wettbewerb am Samstag und Sonntag wurde für den gebürtigen Hannoveraner zum Nervenkitzel: Tuna startete mit einer Niederlage in die Entscheidungsspiele. "Ich konnte das Ruder dann aber auch dank der Unterstützung meines Teams und meiner Familie noch rumreißen", erklärt er. In packenden weiteren acht Spielen fuhr der hauptberufliche Softwareentwickler schließlich die benötigten Siege zum Lösen des Finaltickets ein. Er steht damit unter den besten 32 FIFA-Spielern in Deutschland, die im Juni beim sogenannten "Grand Final" den deutschen Einzelmeister ausspielen werden. "Ich habe es noch gar nicht ganz realisiert, aber es ist ein richtig geiles Gefühl", versucht Tuna seine Gefühlswelt nach dem Erfolg an der Playstation 5 darzulegen.

Von der U23 zum eSportler
Für Hannover 96 war Tuna allerdings nicht nur virtuell aktiv. Zwischen 2003 und 2017 spielte er auch auf dem echten Rasen im 96-Trikot und durchlief dabei alle Nachwuchsteams. Unter Trainer Daniel Stendel und mit Mitspielern wie Waldemar Anton, Timo Hübers und 96-Profi Sebastian Ernst wurde der Mittelfeldspieler, der aktuell beim TSV Stelingen in der Landesliga spielt, 2014 mit der U19 Deutscher-Vize-Meister. "Ich habe auch zu der Zeit schon gerne FIFA gespielt, aber dass sich das so entwickelt, ist schon krass und eine geile Story", betont der 96-eSportler. Nun geht es für Tuna wieder im 96-Dress um die Deutsche Meisterschaft. "Ich bin extrem stolz, 96 im 'Grand Final' zu vertreten", sagt er und ist sich sicher: "Ohne die im Nachwuchs gelehrten Eigenschaften und Ideen des Fußballs wäre ich vermutlich nie so erfolgreich in FIFA geworden."

Intensives Training als Vorbereitung
Das "Grand Final" steigt als Offline-Event am Samstag, 10. Juni, und Sonntag, 11. Juni, in Köln. Die Zeit bis dahin möchte der Konsolenprofi zur weiteren Vorbereitung nutzen. "Ich habe bereits mit unserem Coach Patrick Roth intensiv trainiert und große Schritte in meinem Spiel gemacht, das werde ich vor dem Turnier so weiter fortführen", betont Can Tuna. Dem Finale in der Rheinmetropole im nächsten Monat beizuwohnen, sei für ihn etwas ganz Besonderes: "Ich wollte mich immer mal für ein so großes Offline-Event qualifizieren, und nun gegen die besten Spieler in Deutschland anzutreten, ist ein großartiger Erfolg." Dort darf es seiner Meinung nach dann aber auch ein bisschen weniger Nervenkitzel als in den vorherigen Runden sein.
nik

NEWSCENTER
Engagement
RSS Feed
Fanartikel
Business
Arena
Datenschutz
Kontakt
Medien
Sitemap
Tickets
Navigation
Schließen