Nachwuchs

Nachwuchs: Die U23 siegt weiter

Spiel gedreht! Bis zur 69. Minute lag die U23 beim BSV Rehden mit 0:1 hinten, doch dann kam Deniz Kadah! Seine zwei Treffer sorgten dafür, dass das Team von Valérien Ismaël weiter Tabellenführer der Regionalliga Nord ist. Und auch von der U19 gibt es gute Nachrichten. Zwar gab es am Samstag beim FC St. Pauli nur einen statt drei Punkte, das 1:1-Unentschieden zeigt aber, dass es bei der Elf von Daniel Stendel weiter bergauf geht!

U23: Eine reife Leistung
U23-Coach Valérien Ismaël ahnte bereits im Vorfeld, was für eine schwere Aufgabe auf seine Mannschaft beim BSV Rehden warten würde, und er sollte Recht behalten. Rehden - derzeit so etwas wie das Team der Stunde - hatte sich für die jungen Roten etwas Besonderes einfallen lassen und agierte mit einer defensiven Fünferkette. "Für uns war es extrem schwierig, uns bis zum Strafraum zu kombinieren", analysierte Ismaël hinterher, der im ersten Durchgang trotzdem einige gute Torchancen seiner Jungs zu sehen bekam. 

Weil die aber ungenutzt blieben und sich die sonst insgesamt stabile Defensive den ein oder anderen individuellen Fehler leistete, ging der Gastgeber nach einer Viertelstunde in Führung. Nach einem unnötigen Ballverlust kam Neumann an das Leder, der allein auf Radlinger zulief und dem 96-Keeper keine Chance ließ (15.). In der Folge kam die von "Valé" geforderte Geduld und Ruhe ins Spiel, besonders weil es nach einer guten Stunde trotz guter Einschussmöglichkeiten noch immer 1:0 für den BSV stand. 

Ein großes Lob für die Führungsspieler
"Ich muss meinen Führungsspielern Lars Fuchs, Jannik Löhden und Deniz Kadah ein Riesenkompliment machen. Sie haben in diesem wirklich schwierigen Spiel die Mannschaft geführt und mit ihrer Ruhe und Übersicht im Spielaufbau den späten Sieg möglich gemacht", freute sich Ismaël über diese reife Leistung. Weil 96 bis zum Ende an seine Grenzen ging und an sich und den Sieg glaubte, gelang gute zwanzig Minuten vor Schluss der Ausgleich durch Kadah, der in der 87. Minute nach einem Eckball sogar noch für den Siegtreffer sorgte. "Deniz hat einfach eine unglaubliche Qualität. Das 1:1 hat er aus 15 Metern per Kopf erzielt und das, obwohl sein Gegenspieler eng an ihm dran war. Das war große Klasse", lobte der Coach seinen besten Stürmer. 

Mit diesen wichtigen Auswärtspunkten hat die Bundesligareserve die Tabellenführung verteidigt und liegt weiter mit zwei Zählern vor der starken Konkurrenz von Holstein Kiel. Bis zur näher rückenden Winterpause will die U23 oben bleiben und kann am kommenden Wochenende den nächsten Schritt machen, wenn die zweite Mannschaft vom FC St. Pauli im Beekestadion zu Gast ist.
mi

BSV SW Rehden: Ceglarek - Pekrul, Heyken, Wessel, Banecki - Schops - Kosenkow, Ölge (84. Raudales), Hegerfeld - Neumann, Arend

Hannover 96 II:
Radlinger - Gökdemir, Löhden, Fölster, Noto - Schünemann (77. Mesfin-Mulugeta), Gießelmann, Evseev (89. Jöcks), Fuchs - Kadah

Tore: 1:0 Neumann (15.), 1:1, 1:2 Kadah (69./87.)

Gelbe Karten: Heyken / Evseev, Löhden

Zuschauer: 1000

Schiedsrichter: Schlickmann (Ganderkesee)

>>Tabelle Regionalliga Nord<<


U19: Den Trend bestätigt
Nachdem den A-Junioren am vergangenen Wochenende endlich wieder ein Sieg gelungen war, konnte das Team von Daniel Stendel auch in der Fremde einen kleinen Erfolg feiern. Am vergangenen Samstag musste die U19 beim derzeit stark aufspielenden FC St. Pauli antreten und kam am Ende zu einem respektablen 1:1-Unentschieden. 

Stendel freute sich über den vierten Punkt aus zwei Ligaspielen, ärgerte sich aber dennoch ein wenig, dass seine Jungs nicht alle zu vergebenden Zähler einsammeln konnten. "In den letzten 20 Minuten hatten wir mehrere hochkarätige Chancen und waren dem Sieg näher als St. Pauli", so der Coach, dessen Team aber zunächst damit zu tun hatte, den unglücklichen 0:1-Rückstand durch Uphoff (61.) zu egalisieren, nachdem Brünig in der 10. Minute schon einen Elfmeter pariert hatte. 

Verbesserung der Chancenverwertung als nächstes Ziel
"Das Gegentor war vor allem deswegen ärgerlich, weil wir aus dem Spiel heraus fast nichts zugelassen haben", meinte Stendel, der etwas sorgenvoll beobachten musste, wie unmittelbar nach dem 0:1 bei seiner Mannschaft nicht mehr viel zusammenlief. Doch die Zeiten, in denen die Köpfe nach Rückschlägen bis zum Schlusspfiff nach unten gingen, scheinen vorbei. 96 raffte sich in der Schlussphase auf und erzwang nach einem gefährlichen Vorstoß einen Elfmeter, den Pietler sicher verwandelte (78.). 

Die jungen Roten haben nicht nur einen Punkt aus ihrem Gastspiel in Hamburg mitgenommen. Auch die Erkenntnis, dass sie hinten stabil stehen und vorne auch gegen einen defensivstarken Gegner große Gefahr entfachen können, setzt sich langsam aber sicher wieder in den Köpfen fest. Und deswegen wird es auch in den kommenden Wochen nicht mehr ausschließlich darum gehen, das Selbstbewusstsein wieder aufzubauen. "Wir müssen unsere Chancen besser verwerten", gibt Stendel als die nächste zu behebende Baustelle an. Das ist angesichts der großen Probleme der letzten Wochen ein großer Schritt nach vorne. 
mi

FC St. Pauli: Tunca - Nadjem, Uphoff, Starsev - Ganitis, Rogowski - Tiedemann (46. Rosenboom), Kurt (81. Hashimi), Stegmann (32. Drinkuth, 49. Pinarlik) - Kulikas, Wriedt

Hannover 96:
Brünig - Pietler, Panagiotidis, Siala, Teichgräber - Tuna (74. Schulze), Ernst (85. Capin), Bähre (62. Dierßen), Bertram - Krottke, A. Kasumovic (87. Rayski)

Tore: 1:0 Uphoff (62.), 1:1 Pietler (78. Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Uphoff, Rosenboom / -

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Velici (Berlin)

>>Tabelle A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<