Nachwuchs

U23 mit verdienter Niederlage

Die knappe 1:0-Führung nach einem Elfmetertor von Niko Gießelmann hielt bis kurz vor Schluss, doch dann dreht der SC Victoria Hamburg das Spiel noch zu seinen Gunsten und schnappte den jungen Roten - leider verdient - die drei Punkte weg. Schon am Samstag hat das Team gegen den BSV SW Rehden Gelegenheit, sich zu rehabilitieren.

Ismaël vermisst die Einstellung
U23-Trainer Valérien Ismaël ist dafür bekannt, dass er nach Spielen seiner Mannschaft differenzierte Kritik übt. Es kommt vor, dass er seine Mannschaft nach verlorenen Spielen für gute Leistungen lobt, es kommt aber auch vor, dass er nach Siegen einiges zu bemängeln hat. Dass er nichts Positives zu berichten hat, kommt eigentlich nie vor, doch dann kam das Spiel beim SC Victoria Hamburg, das seine Mannschaft "völlig verdient" mit 1:2 verlor. 

"Es ging nicht nur wegen des schlechten Platzes in dieser Partie nicht um Technik oder Taktik. Es ging einzig und allein um die richtige Einstellung und die hat meiner Mannschaft komplett gefehlt", beklagte der Coach. Besonders deutlich habe sich das bei Laufduellen und Zweikämpfen geäußert; den letzten Schritt mit der nötigen Entschlossenheit zu gehen, dazu seien seine Spieler nicht bereit gewesen. Auch nach der Führung, die Gießelmann per Elfmeter besorgte (61.), kam der erhoffte Schwung nicht auf. Im Gegenteil: durch einem Doppelschlag des eingewechselten Sergej Schulz (81. FEM/86.) ließ sich 96 noch die Butter vom Brot nehmen. 

"Wir müssen lernen, dass wir auch bei widrigen Bedingungen, die unseren spielerischen Fähigkeiten nicht entgegenkommen, den Kampf annehmen und voll da sind. Ein dreckiger Sieg ist auch ein Sieg", fordert "Valé" für die Zukunft. Besonders ärgerlich war diese Niederlage vor dem Hintergrund, dass sowohl Kiel als auch Havelse am gestrigen Mittwoch Punkte liegen ließen und die U23 die Chance nicht genutzt hat, den Abstand zu den beiden Spitzenteams zu verringern. 

Gegen Rehden mit anderem Gesicht auftreten
Das Sprichwort "Glücklich ist, wer nicht vergisst, was nun nicht mehr zu ändern ist" gilt trotz des Ärgers über die Leistung der Bundesligareserve in Hamburg in diesen Tagen ganz besonders. "Wir haben eine englische Woche und keine Zeit, uns mit Analysen aufzuhalten", erklärt der Trainer, der schon in den Planungen für das am Samstag anstehende Heimspiel steckt: "Wir müssen jetzt regenerieren und am Wochenende gegen Rehden mit einer ganz anderen Einstellung zu Werke gehen. Das erwarte ich von meinem Team und das habe ich ihm in unserer langen Mannschaftssitzung auch gesagt."

In der Tat wartet mit dem BSV SW Rehden ein unangenehmer Gegner auf die jungen Roten. Schon das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit, Hannover gewann damals mit 1:2. "Valé" erwartet erneut einen extrem defensiv eingestellten Kontrahenten, der sich noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt hat und im Beekestadion kämpferisch auftreten wird. Wer sich im Fußball auskennt, der weiß, dass es gegen Beton anrührende Mannschaften nur mit der richtigen Einstellung geht. 
mi

Anpfiff der Partie gegen den BSV SW Rehden ist Samstag, 27. April um 14 Uhr im Beekestadion. 

SC Victoria Hamburg: Grubba - Brück, Schumann, Rabenhorst, Stilz - Catinkaya (71. S. Schulz) - Hoose, Rodriguez, Keklikci - Brüning, Azong

Hannover 96 II: Radlinger - Pläschke (46. Noto), Fölster, Löhden, Karwot - Mesfin-Mulugeta, Evseev - Aycicek, Fuchs, Gießelmann - Behrens

Tore: 0:1 Gießelmann (61. Foulelfmeter), 1:1, 2:1 S.Schulz (81. Foulelfmeter/86.)

Gelbe Karten: S. Schulz / Löhden

Schiedsrichter: Müller (Neustadt in Holstein)

Zuschauer: 192

>>Tabelle Regionalliga Nord<<