Nachwuchs

U17 beendet Saison auf Rang 3

Mit einem 2:0-Erfolg über den VfL Wolfsburg beendet unsere U17 die Saison. Beide Teams waren als direkte Tabellennachbarn in das Duell gegangen; durch den Sieg konnten die jungen Roten die "Wölfe" vom dritten Tabellenplatz verdrängen.

Spielphilosophie hat gegriffen
Am Ende der Saison hat die U17 noch einmal eindrucksvoll bewiesen, über welch hohes fußballerisches Potential sie verfügt. Die letzten fünf Spiele hat sie alle gewonnen, dabei 18 Tore geschossen und am letzten Spieltag im Duell mit dem VfL Wolfsburg hat die Mannschaft nicht nur die Partie für sich entschieden, sondern den „Wölfen“ auch den dritten Tabellenplatz abgeluchst. In einem leistungsstarken Teilnehmerfeld ist diese Endplatzierung ein sehr ordentliches Ergebnis, bei den B-Junioren ist man angesichts der grundsätzlichen Fähigkeiten allerdings ein wenig enttäuscht.

„Gegen Wolfsburg, aber auch in den Spielen zuvor, hat man gesehen, wie fantastisch meine Mannschaft sich weiterentwickelt hat und was für einen guten Fußball sie spielen kann. Leider haben uns die vielen Verletzungen einen Strich durch die Rechnung gemacht“, zog Trainer Slaven Skeledzic Bilanz. Nach einem furiosen Start in der Liga wurden dem roten Nachwuchs in der Tat die vielen Ausfälle von Stammspielern zum Verhängnis; der Anschluss an den Staffelmeister Hertha BSC konnte bei bis zu neun fehlenden potentiellen Startelfspielern nicht gehalten werden. 

Zum Ende dieser Meisterschaftsrunde kehrten einige von ihnen zurück und damit nicht nur die Konstanz in den Ergebnissen; auch auf dem Platz passte die Leistung in allen Bereichen. Exemplarisch waren die Fähigkeiten und Lernerfolge am vergangenen Sonntag gegen die Wolfsburger noch einmal zu bestaunen. Skeledzic hatte seinen Jungs vorher gesagt, sie sollen einfach nur umsetzen, was sie im vergangenen Jahr beigebracht bekommen hatten - das Ergebnis war ein zu jedem Zeitpunkt ungefährdeter 2:0-Erfolg gegen einen eigentlich spielstarken Gegner. 

Wolfsburg ohne Chance
Doch von den niedersächsischen Nachbarn war im Eilenriedestadion kaum etwas zu sehen, zu dominant war der Auftritt der jungen 96er im Kollektiv. „Wir standen gut, haben hervorragend gegen den Ball gearbeitet und bis auf einen Distanzschuss keine Torchancen zugelassen“, freute sich Skeledzic über die Vorstellung seiner Elf. Am beeindruckendsten fand er jedoch, dass die „richtigen Entscheidungen auf Basis selbstständigen Spielverständnisses getroffen wurden“.

Diese erstaunliche Reife fand nicht nur in der Rückwärtsbewegung Ausdruck, sondern auch in der Offensive. Das 1:0 durch Samir Kasumovic und das 2:0 durch Onur Capin waren beides Treffer, die nicht nur clever herausgespielt, sondern auch technisch anspruchsvoll erzielt wurden. Insgesamt dokumentiert auch das Torverhältnis die gelungene Balance zwischen Angriff und Verteidigung. Mit 60 Treffern stellen die jungen Roten den besten Angriff der Liga, mit 30 Gegentoren verfügt man über die zweitbeste Defensive, was unterm Strich die zweitbeste Tordifferenz ergibt. 

Mit einem hervorragenden Teamgeist und großem Talent ausgestattet, hätte es diese Mannschaft sicher verdient gehabt, um die deutsche Meisterschaft mitzuspielen und mit etwas weniger Verletzungspech wäre sie auch dabei gewesen. So hat es am Ende „nur“ zu einem dritten Platz gereicht. Das ist ein tolles Ergebnis, auch wenn die Beteiligten sich noch nicht richtig darüber freuen können. „Wir trauern den Möglichkeiten, die wir in dieser Runde hatten, schon etwas hinterher. Nichtsdestotrotz war es ein tolles Jahr und es schmerzt mich schon, einen Großteil der Jungs jetzt abgeben zu müssen“, ließ der Trainer durchblicken, warum diese B-Junioren-Mannschaft etwas wirklich Besonderes ist. 
mi

Hannover 96: Quindt (69. Königsmann) - Wolf, Anton, Timm (77. Bahn), von der Ah - Marotzke, S. Kasumovic (62. Walther), Polomka - Sylejmani, Dierßen (80. Wolter), Capin

VfL Wolfsburg: Kuhfeld - Dengler, Brechbühler (36. Ziegele), Horn, Baar - Putaro - Toncic (51. Donkor), Cinar, Kyereh, Möbius - Zawada

Tore: 1:0 Kasumovic (17.), 2:0 Capin (74.)

Gelbe Karten: Capin / -

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Porsch (Barsbüttel)

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<