Nachwuchs

U19 spielt Remis, U17 gewinnt erneut

Mit einem 1:1-Unentschieden hat sich die U19 am gestrigen Samstag von Rot-Weiß Erfurt getrennt. Größer war der Jubel bei der U17, die den 1. FC Magdeburg mit 3:2 besiegte.

U19: Diesmal ohne entscheidende Durchschlagskraft
Manchmal kann auch ein Remis als Erfolg gewertet werden, doch das 1:1 im Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt stellte bei den A-Junioren von Hannover 96 niemanden so richtig zufrieden. Nicht nur wollte die Mannschaft von Chefcoach Daniel Stendel nach zwei sieglosen Partien endlich wieder gewinnen, auch die Heimstärke sollte wieder nachhaltig unter Beweis gestellt werden. Und tatsächlich sah es zu Beginn auch so aus, als würden die jungen Roten auf der Siegerstraße sein. Nach einer Viertelstunde nämlich nutzte Niklas Feierabend einen lang geschlagenen Ball zum 1:0, indem er das Leder vor dem auf ihn zustürzenden Erfurter Keeper im Tor unterbrachte (15.).

Diesen Vorsprung verteidigte 96 bis zur Pause, doch schon wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff war es mit der Führung der Hausherren vorbei. Einen lang geschlagenen Freistoß von Höhe des Mittelkreises aus köpfte Waldemar Anton unglücklich und für Torhüter Alexander Rehberg unhaltbar ins eigene Netz (48.). Nach dem Ausgleich war natürlich noch jede Menge Zeit, um das Spiel wieder in die für Stendels Elf richtige Richtung zu lenken, aber das Team tat sich schwer. 

Nur wenige Torchancen
Erfurt kämpfte leidenschaftlich um jeden Zentimeter Rasen und schaffte es dadurch, die jungen Roten vor größere Offensivprobleme zu stellen. Zwar kamen Sarenren-Bazee, Niklas Feierabend und Patrick Jahn noch zu ordentlichen Gelegenheiten, ließen diese aber ungenutzt. Insgesamt hatte 96 weniger Torchancen als es sont für die so angriffslustige Mannschaft üblich ist. Das blieb natürlich auch Stendel nicht unverborgen. "Die Durchschlagskraft hat uns heute einfach gefehlt", befand der Trainer nach dem Abpfiff. Besser machen können es seine Jungs am kommenden Samstag, wenn der Nachwuchs des Hamburger SV im Eilenriedestadion gastiert.
mi 

U19: Rehberg - Biyiklioglu, Arkenberg, Anton, Hübers - Feierabend, Marotzke (71. Hafiz), Langer (82. Ottenbreit), Polomka (61. Walther) - Sarenren-Bazee, Jahn (71. Kama) 

Rot-Weiß Erfurt: Yaman - Löschner, Jakicevic, Birke, Struß - Ilgner, Messing (82. Wlotzka), Scholz (84. Rettstadt), Pommer (74. Krauß) - Bergmann, Scheuring (46. Pendl) 

Tore: 1:0 Feierabend (15.), 1:1 Anton (48. Eigentor)
 
Gelbe Karten: Sarenren-Bazee, Feierabend / Messing, Struß, Krauß

Schiedsrichter: Eckstein-Staben (Hamburg)

Zuschauer: 120 

>>Tabelle A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<


U17: Mit aller Entschlossenheit
U17
-Chefcoach Christoph Dabrowski wusste vor dem Duell mit dem Nachwuchs des 1. FC Magdeburg, dass keine leichte Aufgabe auf seine Mannschaft warten würde. "Magdeburg kämpft als Aufsteiger um den Klassenerhalt, stehen aber momentan recht gut da", sagte er vor der Partie und forderte von seiner Mannschaft, in diesem Spiel den nächsten Schritt zu machen. 96 hatte zuvor nämlich gegen zwei Spitzenteams gewonnen, gegen den FCM wartete aber ein deutlich defensiveres Team. 

Mit welcher Entschlossenheit seine Schützlinge dann zu Werke gingen, dokumentierten die ersten beiden Treffer, die aus einem ziemlichen Gewühl respektive großer Unordnung im Gästestrafraum entstanden. Die jungen Roten stocherten den Ball aber nicht etwa über die Linie, sondern nutzten den richtigen Moment für wunderbare Tore. Zunächst konnte sich Donald in die Torschützenliste eintragen, der in der 7. Spielminute mit einem tollen Fallrückzieher zum 1:0 traf. Zehn Minuten später durfte Sen zeigen, was er kann. Mit einem schönen Schuss aus rund 18 Metern stellte er auf 2:0. 

Vom Ausgleich unbeeindruckt
Die Freude währte aber nicht allzu lange, weil die U17 nicht so konsequent verteidigte wie zuletzt. Noch vor der Pause traf Magdeburg nach einem Konter erst zum 1:2 (28.). Zwei Minuten später war die 96-Führung dann dahin. Bei einer Ecke von der linken Seite stimmte die Zuordnung nicht ganz und Magdeburg war wieder im Spiel (30.). Über welch großen Kampfgeist die Jungs von Ex-96-Profi Dabrowski verfügten, zeigten sie aber nach dem Seitenwechsel. Einen Angriff über den linken Flügel vergoldete Mboob zum umjubelten 3:2, es war gleichzeitig der Endstand. Dieser Dreier war schon der dritte in Folge. Zur Belohnung sind die B-Junioren weiter in der Verlosung um die ersten Plätze.
mi 

U17: Sündermann - Vukovic, Morison, Ritzka, Springfeld - Maina, Donald (80. Friedrich), Riegel, Demir (57. Balli) - Sen (76. Zentler), Mboob

1. FC Magdeburg:
Gründemann - Harant, Müller, Hey, Uhlmann - Grzega, Schätzle (47. Michael), Krüger, Queckenstedt - Celli (56. Müller), Hartmann 

Tore: 1:0 Donald (7.), 2:0 Sen (17.), 2:1 Queckenstedt, 2:2 Harant, 3:2 Mboob

Gelbe Karten: Donald / Hartmann, Harant, Schätzle 

Schiedsrichter: Ulankiewicz (Oberhausen)

Zuschauer: 80

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<