Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Letztes Auswärtsspiel in Jena

Für die U19 geht es am morgigen Samstag in der auslaufenden Saison das letzte Mal in die Ferne. Das Team von Coach Philip Sievert hat beim FC Carl Zeiss Jena keinen einfachen Gang vor sich, richtet den Fokus trotzdem auf das Sportliche. 

Inner Circle
Es wird das erste Spiel ohne Niklas Feierabend sein, der am vergangenen Sonntag auf tragische Weise tödlich verunglückte. Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass es für die U19 am morgigen Samstag beim FC Carl Zeiss Jena eine Herausforderung sein wird, auf den Platz zu gehen. Die Mannschaft wird mit Trauerflor spielen, vor Anpfiff wird es eine Schweigeminute geben, ihre Trauer wollen die jungen Roten ansonsten in ihrem inneren, ganz privaten Kreis lassen. 

Fokus aufs Sportliche
Der Fokus darf und soll auch wieder aufs Sportliche gehen, abgesehen von der komplizierten mentalen Situation beschreibt Sievert den Gegner als durchaus hohe Hürde. "Jena überzeugt mit mannschaftlicher Geschlossenheit und großer Disziplin", findet er und verweist auf das Hinspiel, das 96 auf eigenem Rasen mit 0:2 verlor.

Harte Nuss aus Jena
Zu null gewann der Nachwuchs aus Thüringen übrigens auch seine letzten beiden Begegnungen. Gegen den TSV Havelse gab es ein deutliches 5:0, am vergangenen Wochenende gewann die Zeiss-Elf mit 1:0 beim Hamburger SV und machte damit den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt. Für beide Mannschaften geht es in der Liga damit um nichts mehr, jedenfalls für die Hannoversche U19 auf zahlreichen anderen Ebenen aber schon. 
mi

Anpfiff der Partie ist Samstag, 7. April um 13 Uhr auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld.