Nachwuchs, Leistungsbereich

U17: Trotz Niederlage noch alles drin

Die U17 hat ihr Auswärtsspiel am vorletzten Spieltag mit 0:3 bei RB Leipzig zwar verloren, kann den Klassenerhalt am letzten Spieltag aber noch schaffen. 

Alles beim Alten
"An der Gesamtsituation hat sich eigentlich nichts verändert", sagte Coach Steven Cherundolo nach Abpfiff. Mit 0:3 verlor seine U17 beim Tabellendritten RB Leipzig, zeigte aber insgesamt eine ansprechende Leistung. "Wir hätten in Führung gehen müssen. Die Chancen waren da, wir haben sie aber nicht genutzt", erklärte der Trainer, warum es mit einem Punktgewinn gegen die starken Leipziger nichts wurde.

Standardfehler
Obwohl die jungen Roten in der ersten Halbzeit richtig gut spielten, unterlief ihnen in der 28. Minute ein altbekannter Fehler. Nach einer Ecke der Gastgeber stimmte es nämlich wieder einmal nicht mit der Zuordnung, so dass Felix Schimmel keine große Mühe hatte, für seine Farben die Führung zu markieren. Der frühere 96er Nicolas Kühn traf kurz nach Wiederanpfiff mit einem zugegeben sehr schönen Tor zum 2:0 (48.), fünf Minuten später machte Abouchabaka den Deckel drauf 3:0 (53.).

Rechenspiele
Am letzten Spieltag hat 96 den VfL Osnabrück zu Gast, der am Wochenende auch rechnerisch abgestiegen ist. Die Cherundolo-Elf (22 Punkte) muss diese Partie gewinnen, um ihre Chance auf den Klassenerhalt zu wahren und ist zusätzlich auf etwas Schützenhilfe angewiesen. Mit in der Verlosung sind Jena und Dresden (beide 23 Punkte) sowie Union Berlin (22 Punkte). Zwei dieser drei Teams dürfen nicht gewinnen, damit die jungen Roten in der Liga bleiben. Es wird richtig spannend.
mi