Profis

"Müssen immer wieder ans Limit gehen"

Seit mittlerweile sechs Monaten läuft er im Dress unserer Roten auf und beim spektakulären 4:4-Hinrundenfinale gegen Leverkusen erzielte er auch seinen ersten Treffer für 96: Julian Korb. Zum Start der Rückrundenvorbereitung spricht unser Rechtsverteidiger über die freien Tage, kommende Ziele und das Auftaktspiel gegen Mainz.

Julian Korb über...

  • ...Ziele in der Rückrunde: Wir wollen natürlich so viele Punkte wie möglich sammeln, um so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu sichern - das ist da oberste Ziel und das wollen wir unbedingt erreichen. Wir wissen, dass auf uns eine sehr harte Rückrunde wartet, deswegen müssen wir versuchen, da alles reinzuwerfen. Punkt für Punkt in jedem Spiel sammeln - das ist unser Ziel.

  • ...die Konkurrenz in der Liga: Wir wissen, dass Freiburg eine Serie gestartet hat und dann unten rausgekommen ist - und deswegen wissen wir, dass wir sehr aufpassen müssen. Die Konkurrenz schläft nie, deshalb müssen wir immer wieder ans Limit gehen. Es ist nicht viel Zeit bis zum ersten Spiel, deshalb müssen wir gut arbeiten.

  • ...das Auftaktspiel gegen Mainz: Das ist ein direkter Konkurrent, den wir natürlich auf Abstand halten wollen - das ist ganz klar. Wir hatten auch in Mainz am ersten Spieltag ein schwieriges Spiel, das wir zum Glück zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Wir wollen die Punkte auch wieder hier behalten, aber das wird wieder ein Hauen und Stechen.
Jaaaaaaaa! Gegen Leverkusen erzielte "Korbi" kurz vor Schluss den wichtigen 4:4-Ausgleich - und was darauf folgte, war ein langer Jubelschrei!

  • ...die freien Tage: Ich war nur bei der Familie über die Feiertage und habe mich dort etwas erholt und regeneriert. Klar, in den letzten Jahren hatten wir etwas mehr Zeit, aber so ist nun mal der Spielplan - da müssen wir uns anpassen und daher nehmen wir es so, wie es kommt. Wir haben die Zeit alle gut genutzt.

  • ...die vergangenen Monate: Wenn man ein paar Tage frei hat, überdenkt man, wie es bisher gelaufen ist. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wechsel von Mönchengladbach nach Hannover. Mit dem Team haben wir jetzt 23 Punkte erreicht und da wollen wir natürlich noch einige mehr holen.

  • ...das Spektakel gegen Leverkusen: Ich habe davon noch mal ein paar Ausschnitte gesehen. Das war echt ein Wahnsinnsspiel, da ging es nur hin und her. Wir sind froh, dass wir nicht mit einem Negativerlebnis in die Pause gegangen sind.

  • ...seine offensiven Qualitäten: Natürlich versuche ich, mich auch immer wieder offensiv zu beteiligen. Das klappt mal besser und mal schlechter, aber natürlich hoffe ich, dass es in der Rückrunde öfter noch besser klappt (schmunzelt).

  • ...die Vorbereitung ohne Trainingslager: Wir müssen sowieso auch bei diesen Temperaturen spielen - da wäre also auch nicht viel Zeit gewesen, sich wieder zu akklimatisieren. Wir kennen das ja schon aus dem Dezember und November, als es auch schon recht kalt war.