Nachwuchs, Leistungsbereich

Junioren mit Niederlagen

Keine Punkte für die 96-Junioren: Die U19 von Coach Christoph Dabrowski verlor am Samstagmittag im Eilenriedestadion mit 0:2 gegen den Nachwuchs von Werder Bremen, an selber Stelle unterlag die U17 am Nachmittag dem Eimsbütteler TV mit 0:1. 

U19: Wie letzte Woche
Es klappte dann nicht so richtig mit der Leistungssteigerung im Vergleich zum 2:2 gegen Dresden am vergangenen Wochenende. "Es war insgesamt kein gutes Spiel von beiden Mannschaften", sagte 96-Trainer Christoph Dabrowski, als die Partie zwischen seiner U19 und der des SV Werder Bremen abgepfiffen war. Die Jungs von der Weser konnten aber sicher besser mit den spielerischen Mängeln leben, sie nahmen nämlich alle 3 Punkte mit nach Hause. Dass Bremen es nicht sonderlich schwer hatte, das Duell für sich zu entscheiden, lag an einer insgesamt zu laschen Arbeitsweise der Gastgeber und an hinzutretendem Glück.

Hinten und vorne inkonsequent
Nach 18 Minuten rutschte 96-Keeper Neufeld aus und ermöglichte so das 0:1, "beim 0:2 waren wir nicht entschlossen genug", fand Dabrowski. Zwischen den beiden Bremer Treffern hatte 96 eine richtig gute Gelegenheit, nutzte sie aber nicht. Mit zu wenig Konsequenz vor dem eigenen und dem gegnerischen Tor wurde es natürlich schwer, gegen sonst auch nicht sonderlich gefährliche Gäste noch etwas zu beschicken. Will 96 am kommenden Mittwoch bei Eintracht Braunschweig das Halbfinale des Sparkassen-Pokals überstehen, muss erst in den Köpfen und dann auf dem Platz etwas passieren.
mi

Statistik:

Hannover 96: Neufeld - Drath, S. van den Berg, Rumpf - Marsuenko, Damer (60. Gülle), Aytun, Maina - N. Thorisson (40. Rufidis), Große, Deliduman (70. Hyer)

Werder Bremen: Plogmann - Rorig (88. Tegeder), Rieckmann, Lewald - Gruev, Zwetsloot (61. Taag), Mbom, Hoppe (74. Quarshie), Hackethal (57. Plautz) - Philipp, B. van den Berg

Tore: 0:1 B. van den Berg (18.), 0:2 Hoppe (45.)

Gelbe Karten: - / Zwetsloot

Schiedsrichter: Wien (Schildow)

Zuschauer: 111


U17: Hinterhergelaufen
Die Warnungen nützten nichts. Die U17 verlor am Samstagnachmittag ziemlich unnötig gegen den Tabellenletzten der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. "Wir haben den Jungs natürlich gesagt, dass sie alles raushauen müssen, am Ende waren es aber ein paar Prozent zu wenig", sagte Trainer Harald Cerny nach der nicht unverdienten 0:1-Pleite. Symptomatisch für die Partie war die Entstehung des Siegtreffers. 96 hatte gleich mehrfach die Möglichkeit, die Angriffsbemühungen der Gäste zu unterbinden, stellte sich aber zu zurückhaltend in den Zweikämpfen und nicht konsequent genug bei den hereinfliegenden Bällen an. Am Ende landete das Leder bei Wicke, der zum 1:0 aus Sicht des Tabellenschlusslichts traf (21.).

Wie Tag und Nacht
Die jungen Roten hatten selbst zahlreiche Chancen, den Rückstand jedenfalls zu egalisieren, waren aber auch vor dem gegnerischen Tor zu schlampig. "Es war wirklich ein Klassiker, am vergangenen Wochenende spielt die Mannschaft gegen ein Topteam klasse, heute gegen den Letzten läuft nichts zusammen", beschrieb Cerny die Kluft zwischen den Auftritten gegen den Hamburger SV und Eimsbüttel. Da sind es beinahe schon gute Nachrichten, dass die U17 am kommenden Wochenende bei Werder Bremen antritt. Der SVW ist Tabellendritter und ein Team dieser Klasse scheint 96 im Augenblick besser zu liegen.
mi 

Statistik:

Hannover 96: Kuballa - Rüther, Neugebauer, Yilmaz, Walbrecht - Elfert (41. Qela), Eichhorn (41. Avdulli), Truemner - Beck (56. Koppitz), Franke (41. Pappas), Stehle

Eimsbütteler TV: Jacobs - Todorovic, Kneller, Yildiz - Bath, Vorkastner, Gries, Wicke, Lemke - Michelsen (80. Wöllmer), Yeboah (73. Beleme)

Tore: 0:1 Wicke (21.)

Gelbe Karten: Rüther, Elfert, Truemner, Neugebauer / Vorkastner, Michelsen

Schiedsrichter: Koch (Wismar)

Zuschauer: 80