Profis

Entschieden: Anton ist neuer Kapitän, Esser wird Stammkeeper

Vor dem ersten Pflichtspiel der Saison 2018/19 am Sonntag in der ersten DFB-Pokalrunde beim Karlsruher SC hat 96-Trainer André Breitenreiter wichtige Personalien entschieden.

Neuer Kapitän von Hannover 96 wird Waldemar Anton. Der 22-Jährige ist damit von nun an der jüngste Kapitän der Bundesliga. Stellvertreter von Anton wird Pirmin Schwegler. Für den Mannschaftsrat benannte André Breitenreiter zudem Marvin Bakalorz, Niclas Füllkrug, Edgar Prib, Oliver Sorg und Philipp Tschauner.

André Breitenreiter: "Waldemar Anton ist mit starken Leistungen vorangegangen und hat sich das Kapitänsamt verdient. Er ist als Hannoveraner eine Identifikationsfigur für alle bei 96 und hat in den vergangenen anderthalb Jahren nicht nur sportlich, sondern auch als Persönlichkeit eine enorme Entwicklung genommen. Im Mannschaftsrat bekommt er erfahrene Spieler an seine Seite, die bereits vergangene Saison sehr viel für den erstklassigen Zusammenhalt des Teams auch außerhalb des Platzes getan haben. Wegen der hohen Fluktuation mit Abgängen und Neuzugängen habe ich mich diesmal entschieden, auch den Mannschaftsrat zu benennen."

Der neue Kapitän Waldemar Anton erklärt: "Seit ich Fußball spiele, habe ich Verantwortung übernommen, und jetzt bin ich natürlich auch bereit dazu, diese Aufgabe anzunehmen. Vor zehn Jahren bin ich hier in die Akademie gekommen, jetzt darf ich die Mannschaft von Hannover 96 in der 1. Bundesliga als Kapitän aufs Feld führen – das macht mich extrem stolz. Ich will weiter mit Leistung vorangehen. Mir ist es aber auch wichtig, zu betonen, dass es bei uns im Team so ist, dass jeder in der Kabine Dinge ansprechen kann und dass jeder davon auch Gebrauch macht. Das soll und wird auch weiterhin so sein."

Eine Entscheidung gefallen ist auch in der Torwartfrage. Als neue Nummer 1 von Hannover 96 wird Michael Esser in die Saison gehen. Das hat André Breitenreiter nach intensivem Austausch mit seinem Trainerteam entschieden.

André Breitenreiter betont: "Das war eine sehr schwierige Entscheidung, denn sowohl Michael Esser als auch Philipp Tschauner haben in den Testspielen und im Training ein hohes Niveau gezeigt. Für beide Torhüter ging es nach der vergangenen Bundesligasaison bei null los. In der zweiten Hälfte der Vorbereitung hat sich Michael Esser als einen Tick besser erwiesen."