Zerrung beim Rekord-Debut

Der jüngste rote Bundesliga-Spiler aller Zeiten

Samstag Abend erfuhr er es vom Trainer persönlich: Dieter Hecking informierte Konstantin Rausch, dass er gegen Stuttgart für den verletzten Christian Schulz in der Startelf stehen wird.

Debüt für den jüngsten 96-Bundesligaspieler aller Zeiten - mit 18 Jahren und 15 Tagen. Er kann auch nächste Saison noch bei den Junioren spielen.

Leider dauerte sein erster Auftritt nur 45 Minuten.

Nach 22 Sekunden hatte „Kocka“ seinen ersten Ballkontakt. In der Anfangsphase war der Linksverteidiger etwas nervös, spielte einige Fehlpässe. Aber danach steigerte er sich, wirkte souverän. Fand auch Hecking: „Er hat nicht gespielt wie ein A-Jugendlicher, sondern wie ein alter Hase. An dem Jungen werden wir noch viel Spaß haben.“

Kurz vor der Pause zwickte bei Rausch plötzlich der Oberschenkel - Adduktoren-Zerrung! Kocka: „Ich konnte nicht mehr weitermachen.“ Fahrenhorst kam (46.).

Die Zerrung wohl auch eine Nachwirkung der Grippe, die Rausch diese Woche flachgelegt hatte. Das Super-Talent trotz Verletzung zufrieden: „Ich glaube, es ist ganz gut gelaufen.“ Bei der U17-WM war Rausch mit Bayerns Super-Talent Toni Kroos und dem deutschen Team Dritter geworden.