Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Dämpfer in Magdeburg

Serienende: Unsere U19 verliert nach erfolgreichen Wochen in Magdeburg verdient mit 0:2. Ausschlaggebend für den Dämpfer gegen einen kampfstarken Gegner ist die schwache Leistung im ersten Durchgang.

Enttäuscht über den Auftritt in Magdeburg: Sebastian Soto

Durchwachsene erste Halbzeit
Unsere U19 hat mit dem Rückrundenauftakt eine Serie von drei Dreiern in Serie starten können, doch die Erfolgswelle ist in Magdeburg vorerst abgeebbt und die zuletzt sehr stark aufspielenden Roten kommen mit einer 0:2-Niederlage zurück an die Akademie. "Eine verdiente Niederlage. Die Grundtugenden der Magdeburger haben sich bestätigt. Sie sind zu Hause sehr aggressiv und kampfstark", berichtet U19-Cheftrainer Stephan Schmidt von einem äußerst bissigen Gegner und schiebt nach: "Wir haben uns davon beeindrucken lassen und sind in Rückstand geraten." Im ersten Durchgang agiert 96 mit viel Respekt und Zurückhaltung, gerät durch einen Strafstoß durch Anton Kanther in Rückstand (20.) und muss kurz vor der Pause gar das 2:0 (41.) von Marvin Temp schlucken.

Kleiner Dämpfer nach starker Serie
"Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht geschafft uns auf das Wesentliche zu fokussieren und die Zweikämpfe anzunehmen", kritisiert Schmidt die Leistung im ersten Spielabschnitt, die am Ende "ausschlaggebend für die Niederlage" ist. Im zweiten Spielabschnitt zeigt sich unsere U19 wesentlich präsenter, kann der Partie aber gegen ein defensiv organisiertes Magdeburg nicht mehr ihren Stempel aufdrücken und so bleiben die drei Zähler auf der Seite des 1.FCM. "Niederlagen tun immer weh. Deswegen müssen wir das gemeinsam verarbeiten, um in der nächsten Woche wieder ein anderes Gesicht zu zeigen", kommentiert Schmidt den kleinen Dämpfer nach zuletzt erfolgreichen Wochen. Die Chance darauf bietet sich unserer U19 am nächsten Samstag im Eilenriedestadion gegen Hertha BSC Berlin.
cvm

STATISTIK

1. FC Magdeburg: Berisha - Kanther, Schweda, Schmedemann, Farwig (88. Hempel) - Salihoglu, Lehmann, Weigel (64. Schiemann), Ogbidi (82. Pöllmann) - Temp (90.+1 Dittwe), Jürgen

Hannover 96: Kuballa – van den Berg (75. Deliduman), Aytun, Klar - Walbrecht, Damer (46. Dzafo), Truemner, Neiß, Soto - Rufidis (46. Tomic), Gudra

Tore: 1:0 Kanther (20., Elfmeter), 2:0 Temp (41.)

Gelbe Karte: Salihoglu, Jürgen, Weigel, Berisha, Kanther, Temp / Gudra, Klar, Soto

Schiedsrichter: Denzlein (Hochstadt)

Zuschauer: 81