Nachwuchs, Leistungsbereich

U23: Letztes Auswärtsspiel in Norderstedt

Seit vier Spielen ist unsere U23 aktuell ungeschlagen. Am vorletzten Spieltag geht es für die Roten auf die letzte Auswärtsfahrt der Saison zum FC Eintracht Norderstedt. Die starke 96-Form, warum der Gegner gefährlich ist und ein ungewöhnliches Torverhältnis - hier für Euch im Vorbericht!

Wollen mit ihrem Team den guten Trend Fortsetzen: U23-Cheftrainer Christoph Dabrowski (vorne) und sein Co Garip Capin (hinten).

96: Vierfach ungeschlagen
Unsere U23 hatte zuletzt positiven Wiederholungsbedarf: Gleich dreimal trennte sich das Team von Cheftrainer Christoph Dabrowski 1:1 - gegen Wolfsburg, in Kiel und gegen Lübeck. Mit dem Wölfe-Nachwuchs und dem VfB Lübeck handelt es sich dabei um die ersten beiden der Tabelle. Insgesamt stehen die Roten damit bei vier ungeschlagenen Partien in Serie. Der 96-Nachwuchs liegt auf Rang sechs und hat die Reserven von Kiel und dem Hamburger SV im Rückspiegel, die zwei Zähler im Rückstand liegen.

Der Gegner: Endspurt im Abstiegskampf
Der FC Eintracht Norderstedt ist aktuell dabei den Endspurt im Kampf um den Klassenerhalt einzulegen. Die vergangenen vier Partien hat Norderstedt nicht verloren und dabei extrem wichtige acht Zähler eingefahren. In den letzten zwei Spielen gegen Schlusslicht Lupo-Martini Wolfsburg (4:1) und bei der Zweitvertretung des FC St. Pauli (2:3) ist der Finalist des Hamburger Verbandspokals sogar als Sieger vom Platz gegangen. Damit haben sich die Schleswig-Holsteiner vorerst vom Relegationsplatz 15 befreien können und mit TSV Havelse und dem 1.FC Germania Egestorf-Langreder gleich zwei Mannschaften hinter sich gelassen.

Hinspiel: Top-Torschützen treffen
Im Hinspiel hat die Eintracht in der Eilenriede mit 2:1 die Oberhand behalten. Die frühe Norderstedt-Führung durch Marcus Coffie (7.) konnte Benjamin Hadzic kurz vor der Pause ausgleichen (44.), ehe Felix Drinkuth in der 61. Minute den Auswärtssieg für Norderstedt perfekt machte. Hadzic (Acht Saisontore) und Drinkuth (11) sind im Übrigen auch die Top-Torschützen in ihren Reihen.

Fakt der Partie: Merkwürdiges Torverhältnis
Obwohl sich die Ausgangslage der Mannschaften deutlich unterscheidet, hat Norderstedt nach 32 Spieltagen fünf Tore mehr geschossen als der 96-Nachwuchs – 48:43. Im Gegenzug hat Norderstedt allerdings fast die doppelte Anzahl an Treffern hinnehmen müssen und insgesamt die zweitmeisten Gegentore (63) der Liga.