Handicapsport

3. Internationales SK Rapid SNT Turnier

Nach 2018 durften die Handicap FußballerInnen von Hannover 96 in Kooperation mit der Lebenshilfe Hannover erneut am Internationalen SK Rapid SNT Turnier in Wien teilnehmen.

Neu formiert
Auch in diesem Jahr ermöglichte die Firma Drake UG durch eine großzügige Spende die Reise nach Wien, indem sie, anstatt Post- und Paketwertmarken auf den Weg zu bringen, das 96-Team per Bahn nach Österreich brachte. Unser Trainer-Neuzugang, Heiko Klose, sagte bei Abreise: "Wir reisen mit einer Papageien-Truppe". Das bezog er darauf, dass das Turnier mit einer völlig neu formierten Mannschaft bestritten wurde.

Training trägt Früchte
Schon im ersten Gruppenspiel am Samstag, den 08. Juni hatte das Trainergespann um Andreas Schulz, Heiko Klose und Holger Apitius allen Grund zur Freude. Das Team vom Club Brügge KV wurde mit 8:1 besiegt, da die Mannschaft die eingeübten Spielzüge und Mechanismen aus dem Training hervorragend umsetzte.

Rückstand noch gedreht
Auch die nächsten drei Gruppenspiele gegen Ajax Amsterdam II, FC Flayeralarm Admira und Rapid Wien II gingen mit 4:0, 9:2 und 6:3 an Hannover 96. Den einzigen Punktverlust erlitten 96 gegen das Team von SKN St. Pölten, bei dem ein 0:2-Rückstand binnen der letzten 90 Sekunden noch in ein 2:2 gedreht wurde.

Jubel grenzenlos
Somit zogen die 96erInnen als klarer Gruppensieger ins Halbfinale und gewannen dort gegen Sturm Graz denkbar knapp mit 3:2. Urplötzlich und unerwartet ging es dann ins Finale. Dort wurden dem Team allerdings von Ajax Amsterdam I klar die Grenzen aufgezeigt. Sie unterlagen den Niederländern trotz einer beachtlichen und von der Einstellung her guten Leistung mit 3:0. Der Sieg von Ajax Amsterdam I war durchaus verdient. Dennoch war der Jubel der Mannschaft und der überaus stolzen Trainer über den erreichten zweiten Platz riesengroß.

Erneutes Finale
Am Sonntag, 09. Juni wurde noch ein Blitzturnier mit den acht verbliebenen Mannschaften (von zwölf am Vortag) gespielt - ebenfalls in zwei Gruppen. Trotz der etwas längeren Triumpf-Feier am Vorabend konnte das Team noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Der Lohn dafür waren Siege gegen die Mannschaften FC Zürich (4:1), Ajax Amsterdam II (4:3) und Rapid Wien I (2:1) - damit stand Hannover 96 erneut im Finale. Dort ließen die Jungs leider viele gute Torchancen ungenutzt. Finalgegner Rapid Wien II war dagegen vor dem Tor eiskalt und machte aus fast jeder Chance ein Tor. Dementsprechend ging das Spiel mit 2:1 an die Österreicher.

Einziges deutsches Team

Alles im allem ist das Team um Hannover 96 sehr zufrieden, glücklich und dankbar an dem Turnier teilgenommen zu haben. Aufgrund der Fairplays und der vorbildlichen Außendarstellung unserer Mannschaft erhielten wir bereits eine mündliche Einladung für das nächste Jahr. Das macht uns sehr stolz, denn die Mannschaft von Hannover 96 ist der einzige deutsche Teilnehmer im Feld.

Dank an SK Rapid
Ein großes Dankeschön geht an SK Rapid mit seinen zahlreichen Helfern für das perfekt ausgerichtete Turnier. Inklusion und Teilhabe standen neben den sportlichen Leistungen im Vordergrund.