Profis, Fans

Banner beim Spiel in Kiel: 96 distanziert sich

Hannover 96 äußert sich zu einem Banner, das am vergangenen Freitag während des Spiels bei Holstein Kiel im 96-Fanblock gezeigt wurde.

Banner im Fanblock der Roten am vergangenen Freitag in Kiel.

Banner am 96-Block
Während der ersten Halbzeit des Auswärtsspiels bei Holstein Kiel am vergangenen Freitagabend haben einzelne Anhänger einer 96-Ultragruppierung am Fanblock der Roten ein großes Banner mit der Aufschrift "KEEP ON FIGHTING, GUSTAV!" präsentiert. Hannover 96 liegen Erkenntnisse vor, die dafür sprechen, dass es sich hierbei um einen Vertreter einer Ultragruppe des schwedischen Klubs AIK Solna aus Stockholm handelt. Dieser Vertreter ist in der Vergangenheit deutlich durch rechtsradikale Verhaltensweisen in Erscheinung getreten. Zwischen Ultragruppierungen beider Klubs bestehen seit einiger Zeit Verbindungen. Anfang September etwa gratulierten die Schweden bei einem ihrer Spiele der Gruppierung aus Hannover zum zehnjährigen Bestehen über ein Spruchband mit der Aufschrift "10 Jahre Fußball und Gewalt".

Eindeutige Botschaft von 96
Unsere Botschaft hierzu ist eindeutig: Ist wirklich diese Person mit dem Banner angesprochen, distanzieren wir uns nachdrücklich davon. Die Haltung von Hannover 96 ist klar: Für derartige Gesinnung ist bei uns, in unserem Stadion und im Rahmen unserer Spiele kein Platz. Seit Jahren schon tritt Hannover 96 – unter anderem mit dem Motto #HannoverIstBunt – für Vielfalt und Miteinander und gegen Rassismus und Ausgrenzung ein.