Profis, Klub

Australien-Rückkehr? Schwegler: "Würde die Jungs gern unterstützen"

Nach fast viermonatiger Pause soll Mitte Juli in der australischen A-League der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Einer, der dann gerne noch einmal mitmischen würde, ist Ex-96-Profi Pirmin Schwegler - allerdings gibt es dabei noch ein paar Hürden zu nehmen, wie uns der 33-Jährige beim "96TV-Vorspiel" zum Saisonfinale gegen Bochum verriet.

Im letzte Sommer heuerte Schwegler bei den Western Sydney Wanderers an, am Sonntag war er uns per Skype aus Frankfurt zugeschaltet.

Klub und Schwegler wünschen sich Rückkehr
Im vergangenen Sommer hatte sich Schwegler - nach zwei Jahren im 96-Trikot - den Western Sydney Wanderers angeschlossen und war mit seiner Frau nach Australien übergesiedelt. Seitdem stand er in 19 von 21 Liga-Partien auf dem Platz, spielte dabei 15-mal über die volle Distanz, erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Dann kam allerdings Corona, und wie in nahezu fast alle anderen Profiligen wurde auch der Spielbetrieb in der ersten australischen Liga zunächst ausgesetzt. Ein Abbruch war das wahrscheinliche Szenario. Schwegler, dessen Vertrag nur für ein Jahr Gültigkeit besaß, war Anfang April mit einem der letzten Flüge zurück nach Deutschland gekommen. Am 16. Juli soll es nun aber doch weitergehen - und auch Schwegler, der aktuell in Frankfurt weilt, wurde gebeten, wieder für sein Team aufzulaufen. "Der Wunsch vom Verein ist, dass ich noch mal rübergehe und helfe, und mein Wunsch ist es auch, dass ich noch mal rübergehe und das auch beenden und die komplette Saison mitnehmen kann", sagt der Schweizer, der bekanntermaßen immer gern hilft, wenn Hilfe vonnöten ist.

Einiges zu klären
Um das möglich zu machen, müssen jedoch zunächst noch ein paar Dinge geregelt werden. "Es ist alles noch in der Abklärung, weil mein Visum und mein Vertrag eigentlich im Mai schon abgelaufen sind", erklärt Schwegler. Auch müsse natürlich die Corona-Lage beachtet werden. "Aber wenn es irgendwie geht, dann würde ich die Jungs gern auch unterstützen, weil es für die Vereine dort auch extrem wichtig ist, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann. Sonst stünde die Liga echt vor Problemen", führt Schwegler weiter aus. Fünf Liga-Partien stehen für die Wanderers in dieser Spielzeit noch aus - spielt das Team erfolgreich, könnte danach noch die Finalrunde um den Meistertitel folgen.

"Tolle Monate, tolle Erlebnisse"
Eine Rückkehr sei für den Mittelfeldmann also einerseits aus sportlicher Sicht wünschenswert, aber auch weil er sich "Down Under" insgesamt sehr wohl gefühlt habe. "Es war eine megaspannende Zeit, es war unfassbar toll. Am Ende hat es sich viel kürzer angefühlt", schwärmt Schwegler von seiner bisherigen Zeit in Australien. "Es waren tolle Monate, das Land ist wirklich absolut empfehlenswert. Wir hatten so viele tolle Erlebnisse und Momente mit Menschen." Und wenn jetzt alles planmäßig und nach Wunsch läuft, kommen davon sicherlich noch einige hinzu.
jb

Allen, die noch mehr spannende Einblicke in Schweglers Leben auf dem australischen Kontinent bekommen möchten, legen wir noch einmal unser großes Interview, das wir Anfang des Jahres mit ihm geführt haben, ans Herz!

Hier könnt Ihr Euch das komplette "96TV-Vorspiel" mit Pirmin Schwegler anschauen: