Profis

Ducksch über seine Paderborn-Zeit: "Ich bin dort erwachsener geworden"

Auf eine Saison im Dress unseres kommenden Gegners blickt Marvin Ducksch zurück: 2014/15 war unser Stürmer von Borussia Dortmund an den SC Paderborn ausgeliehen. Wie er jetzt - fünf Jahre danach - auf diese frühe Zeit in seiner Karriere zurückblickt, lest Ihr hier!

Marvin Ducksch geht seit Sommer 2019 für 96 auf Torejagd.

"Werden uns alles abverlangen"
Inwieweit Marvin Ducksch am Sonntag beim SC Paderborn ins Spielgeschehen eingreifen kann, ist noch offen. Nach einer Wadenverhärtung sollte unser Stürmer am Freitagnachmittag erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Klar ist dagegen seine Erwartung an das Duell in der Benteler-Arena: "Es wird ein sehr intensives Spiel", sagt der 26-Jährige im Interview mit dem Westfalen-Blatt. "Paderborn konnte sich bis jetzt noch nicht mit drei Punkten belohnen. Trotzdem werden sie uns alles abverlangen - aber wir ihnen auch."

"Bin dort erwachsener geworden"
Auf seine eigene Zeit in Paderborn blickt Ducksch positiv zurück - auch wenn es sportlich nicht so lief wie erhofft: Für den SCP kam der Angreifer in neun Bundesliga-Partien, in denen er ein Tor erzielte, zum Einsatz, Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Aber trotzdem: "Das war damals ein Schritt in den Profifußball für mich", sagt Ducksch, der in der Vorsaison für seinen Ausbildungsverein Borussia Dortmund zu sechs - meist kürzeren - Einsätzen in der 1. Liga gekommen war. "Es hat leider nicht alles so funktioniert, wie ich mir das vorgenommen habe, aber nichtsdestotrotz hat mich die Zeit in Paderborn zu einem besseren und reiferen Menschen gemacht." Und das nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz. "Ich bin dort erwachsener geworden", sagt Ducksch.

Daumen drücken für Sonntag
Nach einer Saison war Schluss bei den Ostwestfalen, es ging allerdings nicht zurück nach Dortmund, sondern es folgten Stationen beim FC St. Pauli, bei Holstein Kiel und bei Fortuna Düsseldorf. Seit Beginn der vergangenen Saison stürmt Ducksch nun erfolgreich für unsere Roten, bereitete in der laufenden Spielzeit bereits drei Tore vor und traf einmal selbst. Bleibt zu hoffen, dass wir ihn am Sonntag auch bei dem Klub, bei dem seine starke Entwicklung begann, auf dem Platz sehen werden.
jb