Floorball

Rückblick auf die Floorball-WM der Damen

Vom 27. November bis zum 5. Dezember fand die Floorball-Weltmeisterschaft der Damen im schwedischen Uppsala statt. Mit dabei: Die 96erinnen Kisa Reck und Jessica Schulz, die damit beide ihre bereits dritte A-WM im Trikot der deutschen Nationalmannschaft absolvierten. Nach Platz 7 vor zwei Jahren ging man mit dem Ziel der Top-8 ins diesjährige Turnier. Am Ende reichte es jedoch nur zu Platz 10 im Feld der 16 teilnehmenden Teams.

Die 96erinnen Kisa Reck und Jessica Schulz

Chancenlos in der Gruppenphase
In der Vorrunde der Gruppe B ging es für die deutsche Auswahl gegen die Topteams aus Finnland (0:15) und der Slowakei (0:6) sowie die Titelverteidigerinnen aus Schweden (0:20). Trotz der hohen Niederlage war das Spiel gegen die Gastgeberinnen angesichts der lautstarken Kulisse von über 800 Zuschauenden ein besonderes Erlebnis. In den anschließenden Playoffs ging es dann darum, dennoch den Sprung ins Viertelfinale und damit unter die angestrebten Top 8 zu machen.


Spannendes Playoff-Spiel gegen Dänemark
Nach einem spielfreien Tag war das deutsche Team gegen Dänemark von Beginn an hochkonzentriert und lag in der regulären Spielzeit nie im Rückstand. Und es war 96erin Kisa Reck, die erstmals zur deutschen Führung traf. Nach Ausgleichstreffern der Däninnen ging Deutschland immer wieder in Führung - Kisa Reck war an der Entstehung des zwischenzeitlichen 2:1 maßgeblich beteiligt und erzielte mit dem 3:2 ihren zweiten Treffer in diesem Spiel. Im Schlussdrittel deutete ein Zwei-Tore-Vorsprung (4:2) sogar schon auf den Einzug ins Viertelfinale hin. Trotz insgesamt starker Leistung von Torhüterin Noora Holle und der Verteidigung um 96erin Jessica Schulz konnte Dänemark 20 Sekunden vor der vermeintlichen Schlusssirene allerdings noch ausgleichen. Nach torloser Verlängerung traf nur Kisa Reck (mit ihrem dritten Treffer des Tages!) im Penaltyschießen für das deutsche Team. Dänemark war jedoch zweimal erfolgreich und siegte am Ende denkbar knapp mit 5:4.

Platzierungsspiele statt Viertelfinale
Es folgten zwei weitere Spiele um die Plätze 9 bis 12. Im Duell gegen die russische Auswahl musste die Verlängerung entscheiden – diesmal mit dem besseren Ende für Team Deutschland (3:2 n.V.), nachdem Kisa Reck das entscheidende Tor auflegte. Im lange offenen Spiel um Platz 9 reichten den deutschen Damen fünf Tore nicht zum Sieg, da die Lettinnen derer sieben schossen und somit Platz 10 der Deutschen bei dieser WM besiegelten. Doch auch wenn das vorgegebene Platzierungsziel knapp verfehlt wurde, so können die beiden 96-Spielerinnen auf ihre Leistung und ihren internationalen Einsatz im Mutterland des Floorballs sehr stolz sein.