Nachwuchs

4:2 gegen Osnabrück: Unsere U19 holt den Niedersachsenpokal

Erfolg zum Saisonabschluss: Im Niedersachsenpokal-Finale gegen den VfL Osnabrück siegt unsere U19 am Ende durch zwei Treffer in der Verlängerung mit 4:2 und qualifiziert sich damit auch automatisch für den DFB-Pokal der Junioren 2022/23.

Unsere U19 ist Niedersachsen-Pokalsieger. (Foto: Olli Mueller)

Tresoldi egalisiert frühe VfL-Führung
Zunächst sind es die Osnabrücker, die jubeln dürfen: In der 26. Spielminute bringt Jannik Pantke die Lila-Weißen mit 1:0 in Führung. Unsere jungen Roten zeigen sich vom Rückstand jedoch unbeeindruckt und belohnen sich nur vier Minuten später mit dem 1:1 (30.). Nicolo Tresoldi ist der erste 96-Torschütze an diesem Tag, der 17-jährige Stürmer bringt versenkt einen Freistooß von der rechten Strafraumkante direkt in den Maschen. Mit diesem Zwischenstand geht es auch in die Pause.

Unentschieden in der regulären Spielzeit
Nach dem Wiederanpfiff spielt sich das Geschehen zunächst weitgehend in der Hälfte der Osnabrücker ab, 96 will die Führung. Die gibt es dann auch in der 68. Minute: Nach einem Foul im Strafraum an Tresoldi verwandelt Adem Prodrimaj den fälligen Elfmeter zum 2:1. Nur fünf Zeigerumdrehungen später trifft dann auch der VfL noch einmal: Tom-Julian Kanowski gleicht zum 2:2 aus (73.). In der Folge hat unsere U19 zwar weitere gute Chancen, ein Treffer will in der regulären Spielzeit aber nicht mehr fallen, sodass es in die Verlängerung geht. 

Tresoldi-Traumtor zum 4:2
In der zweiten Hälfte der Verlängerung gelingt es unseren A-Junioren - lautstark angepeitscht von den zahlreichen 96-Fans vor Ort - dann endlich, den Ball erneut im Kasten des Gegners unterzubringen: Der kurz zuvor eingewechselte Marcel Rau markiert in der 107. Minute das 3:2. Den Deckel drauf macht dann Nicolo Tresoldi, der in der 112. Minute per Traumtor (später zu sehen bei 96TV) das 4:2 erzielt. Dabei bleibt es bis zum Schluss, sodass unsere jungen Roten nach dem Abpfiff unter großem Applaus den Niedersachsenpokal in die Höhe recken dürfen.

Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg und zum damit verbundenen Einzug in den DFB-Pokal der Junioren in der neuen Saison!
jb

STATISTIK

VfL Osnabrück: Böggemann - Kanowski, Ersoy, Zahmel (70. Basha), Moulai (117. Winkel), Ritter, Karademir, Stottmann (77. Chorushij), Pantke, Bartels, Wiethaup (117. Schmidt)
Trainer: Kristopher Fetz

Hannover 96:
Dettmer - Babitsch, Lührs, Dominke, Dammeier (81. von Boetticher), Podrimaj, Tresoldi, Luyeye-Nkula (48. Garlipp), Meier (74. Sura), Brandt (104. Rau), Podolski (116. Rutkowski)
Trainer: Stephan Schmidt

Tore: 1:0 Pantke (26.), 1:1 Tresoldi (30.), 1:2 Podrimaj (68./FE), 2:2 Kanowski (73.), 2:3 Rau (107.), 2:4 Tresoldi (112.)

Schiedsrichter: Tobias Geismann