Profis, Neuzugänge

Neuzugang im Kurzporträt: Fünf Fakten über Antonio Foti

Ab kommender Saison wird Antonio Foti das 96-Trikot tragen - und damit Ihr Euch einen ersten Eindruck unseres Neuzugangs verschaffen könnt, haben wir hier fünf Fakten für Euch.

  • Stadionbesuch: Einen Sieg der 96-Mannschaft hat Foti schon live erlebt - beim letzten Heimspiel war er in der HDI Arena, um Hannover und das Stadion am Spieltag kennenzulernen. Die Roten siegten mit 3:2 über den FC Ingolstadt - der 18-Jährige erinnert sich an eine schöne Saisonabschluss-Atmosphäre und hofft auch in der neuen Saison auf eine gute Fanunterstützung.

  • Heimat: Fotis Vater ist Zypriot, seine Mutter ist Bulgarin. In Bulgarien ist Antonio auch geboren und verbrachte dort die ersten zwölf Jahre seines Lebens. Dann zog die Familie nach Zypern. In der U15 lief der 96-Neuzugang auch noch für die Junioren-Nationalmannschaft Bulgariens auf, seither spielt er für Zypern - aktuell in der U19.

  • Familie: Antonios zwei Jahre älterer Bruder Hristian spielt ebenfalls erfolgreich Fußball. Er steht beim zypriotischen Erstligisten Olympiakos Nikosia unter Vertrag. Die beiden haben noch eine jüngere Schwester, die gerade 17 geworden ist.

  • Topscorer: Mit der U19 von Eintracht Frankfurt spielte Foti vergangenes Jahr eine echte Sahnesaison - mit 23 Torbeteiligungen. 17 Treffer und sechs Vorlagen steuerte er in 19 Spielen in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest bei. Er war damit Toptorschütze und Topscorer seines Teams.

  • Rückennummer: Mit welcher Nummer der Neuzugang für 96 auflaufen wird, steht auch bereits fest. Foti wird die 24 auf dem Rücken tragen, mit der einst unter anderem Niclas Füllkrug oder für lange Jahre Jiri Stajner bei den Roten spielten.