Stimmen zum Spiel

Rundum zufrieden zeigten sich die 96er nach dem 1:0-Sieg beim 1. FC Köln - ganz im Gegensatz zu FC-Trainer Zvonimir Soldo, der den schwächsten Saisonauftritt seiner Elf gesehen hatte.

96-Trainer Andreas Bergmann: "Ich bin natürlich hochzufrieden! Wir haben unter der Woche gut gearbeitet und heute das, was wir im Training geübt haben, umgesetzt. Das war eine tolle Leistung meiner Mannschaft, besonders in der ersten Halbzeit waren wir spielerisch stark. Wir haben kaum gegnerische Chancen zugelassen und selber die eine oder andere liegen lassen. Das war ein rundum verdienter Sieg für uns. Jetzt gehen wir mit einem gesunden Selbstvertrauen in die Partie gegen den HSV."

Köln-Trainer Zvonimir Soldo: "Das war unser schlechtestes Spiel in dieser Saison, besonders in der ersten Halbzeit. So kann man nicht gewinnen. Die zweiten Halbzei war zwar besser, aber insgesamt war das heute zu wenig. Es war kein Engagement und auch keine Leidenschaft auf dem Platz. Wenn man ohne Engagement und Leidenschaft spielt, kann man auch keine Tore schießen. Heute waren alle schwach."

Robert Enke: "Ich habe mich auf die Partie vorbereitet wie auf jedes andere Bundesligaspiel. Es war aber schon etwas Besonderes, nach so langer Zeit wieder in das Tor zurückzukehren. Die Mannschaft hat mir heute gut geholfen - großes Kompliment! Ich hatte schon zu Anfang der Partie ein gutes Gefühl. Mit meiner Leistung bin ich schon zufrieden, aber das Wichtigste ist, dass wir heute gewonnen haben. Jetzt freue ich mich auf das Nordderby und hoffe, dass wir eine Serie starten."

Jan Rosenthal: "Es macht wirklich Spaß, auf der Zehnerposition zu spielen. Ich habe versucht, Ruhe in das Spiel zu bringen, wie der Trainer es verlangt hat. Das hat in der ersten Halbzeit ganz gut geklappt, in der zweiten Hälfte haben wir ähnlich wie gegen Stuttgart viel hinten drin gestanden. Aber letztlich hat es mit dem Sieg geklappt und wir sind alle zufrieden. Beim Tor habe ich ein bisschen spekuliert, dann hab ich einfach abgezogen, den Ball voll getroffen. "

Christian Schulz: "Beim Aufkommen nach einem Kopfballduell hat sich der Rücken verkrampft und bei den Erfahrungen, die ich bis jetzt gemacht habe, bin ich lieber zur Halbzeit raus. Mario hat seine Sache dann sehr gut gemacht. Ich muss der Mannschaft ein großes Lob aussprechen: Wir haben von der ersten Minute nach vorne gespielt, sehr gut gekämpft und sehr wenig zugelassen. Von daher geht der Sieg in Ordnung. Wir sind froh, dass wir jetzt mal zwei Siege hintereinander eingefahren haben, das ist ein ganz neues Gefühl. Jetzt können wir mit breiter Brust in die kommenden Topspiele gehen."


Foto: deisterpics