Fans, Profis, Klub

Breitenreiter auf dem Sondertrikot – "Kein Problem" für Doll

Beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr wird die 96-Mannschaft in einem besonderen Outfit auflaufen: Die Roten spielen im Sondertrikot, auf dem in diesem Jahr die Namen von 1200 Mitgliedern verewigt sind sowie die des Profiteams samt Trainerstab zum Bestellschluss vergangenen November. Daher ist auch der Name von Ex-Coach André Breitenreiter auf dem Shirt zu lesen. "Kein Problem", sagt dessen Nachfolger Thomas Doll, denn: "Wir stehen bei den Fans im Wort."

"Fans und Mannschaft als Einheit - das war die Idee"
Am 25. Oktober 2018 rief Hannover 96 exklusiv alle seine Mitglieder auf: "Sichert Euch das diesjährige Sondertrikot – und Euer Name steht darauf". Der Clou der Aktion: Der Name eines jeden Vereinsmitglieds, das das im klassischen Rot gehaltene Jersey erwarb, wird darauf verewigt. Schon damals wurde festgelegt – und so auch allen Trikotkäufern versprochen: Beim Heimspiel am 23. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt läuft das 96-Team mit den Mitgliedernamen auf dem Trikot in der Bundesliga auf. Insgesamt 1200 Mitglieder machten von dieser einmaligen Gelegenheit Gebrauch. Ebenfalls auf dem Trikot platziert wurden die Namen des – Stand November – aktuellen Profikaders inklusive Trainerteam.

Das heißt: Auch André Breitenreiter und Volkan Bulut, die seit Ende Januar nicht mehr im Amt sind, sind dabei. "Fans und Mannschaft als Einheit, das war die Idee dieses Trikots", erklärt der für das Merchandising verantwortliche Bereichsleiter Marketing Josip Grbavac. "Da gibt es kein Entweder-Oder, es geht nur gemeinsam. Daher haben wir uns bewusst dafür entschieden, die Namen der Spieler und der Trainer mit auf dem Trikot zu platzieren. Das war für uns überhaupt keine Frage, und dazu stehen wir auch nach wie vor."

So sieht das Sondertrikot aus, in dem unsere Mannschaft am Sonntag aufläuft.

Doll: "Stehen bei den Fans im Wort"
Dass nun der Trainer an der Linie ein anderer ist als der auf dem Trikot, ist der Kurzlebigkeit des Fußballgeschäfts geschuldet. Grbavac sagt: "Das ist einfach so, und es ist super, wie Thomas Doll das Thema begleitet." Der stört sich nicht daran, dass der Name des Vorgängers auf dem Trikot steht: "Nein, das ist für mich überhaupt gar kein Problem", sagt Doll. "Wir stehen bei den Fans im Wort. Es wäre ja Quatsch, wenn wir jetzt von dem lang festgelegten Plan abweichen würden." Und er fügt hinzu: "Wir hoffen darauf, dass das Mitgliedertrikot uns am Sonntag Glück bringen wird."

Füllkrug und Co.: Auch unser kompletter Profikader ist auf dem Trikot verewigt.

Mit Fanbeirat besprochen
Auch von Fanseite wurde Rückmeldung zum Sondertrikot eingeholt. "Bei unserer letzten Fanbeiratssitzung haben wir das auch thematisiert und von den Fanvertretern die klare Einschätzung erhalten, dass unser Weg, nicht davon abzurücken, mit dem Sondertrikot zu spielen, richtig ist", berichtet 96-Manager Horst Heldt: "Wir haben den Fans versprochen, dass wir mit ihren Namen auf dem Trikot gegen Frankfurt auflaufen. Und dieses Versprechen wollen und werden wir natürlich einhalten."

Leider keine kurzfristigen Änderungen möglich
Die Vorlaufzeiten, die für eine solche Charge erforderlich sind, dauern sehr viel länger an, als Außenstehende womöglich denken: "Die Produktionszyklen lassen kurzfristige Änderungen leider nicht zu", erläutert Josip Grbavac. "Der Bestellschluss war am 14. November 2018. In dem Moment standen alle Namen fest, und genau da hat JAKO mit der Verarbeitung des Sondertrikots begonnen." Nach dem Trainerwechsel waren auch Optionen geprüft worden, die Namen der neuen Coaches Thomas Doll und Ralf Zumdick sowie der im Winter neu zum Team gestoßenen Spieler Kevin Akpoguma, Nicolai Müller, Jonathas und Samuel Sahin-Radlinger wenigstens für die Trikots, mit denen die Mannschaft spielen wird, hinzuzunehmen. Der Ausrüster signalisierte aber sofort, dass das produktionstechnisch leider nicht machbar sei.

Die bestellten Exemplare werden seit Freitag verschickt. Bis zum Spiel werden alle ausgeliefert sein - einem Stadionbesuch im Mitgliedertrikot steht also nichts im Wege.