Profis, Stimmen

"Heute ist der Knoten endlich geplatzt"

Nach dem Auswärtssieg beim SV Wehen Wiesbaden waren Marvin Ducksch und Cedric Teuchert am 96TV-Mikrofon. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel!

96-Cheftrainer Mirko Slomka: Wir hatten Wiesbaden sehr griffig erwartet, sie waren in den drei bisherigen Partien immer auf Augenhöhe und daher waren wir gewarnt. Ich denke aber, dass wir grundsätzlich eine gute Systematik gefunden und einen guten Spielaufbau gewählt haben, um gegen Wehen dann auch zu Torchancen zu kommen.  So konnten wir uns letztendlich mit sehr viel Ballbesitz, Dominanz, hoher Konzentration und Angreifern, die heute endlich mal getroffen haben – was uns sehr sehr gut tut – durchsetzen.

Wehen-Coach Rüdiger Rehm: Wir sind extrem enttäuscht, vor allem, wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind. Das ist nicht das, was wir zeigen wollen. In der Phase nach der Halbzeit bis zum 0:2 hätte die Partie nochmal kippen können, aber auch da ziehen wir nicht durch. Wir werden den Kopf wieder hochnehmen und mit Vollgas in die nächste Woche gehen.

96-Sportdirektor Jan Schlaudraff: Die Jungs haben sich das in den letzten Wochen verdient. Sie haben wirklich hart gearbeitet und ich hoffe, dass der Sieg jetzt Selbstvertrauen gibt. Wenn man längere Zeit nicht gewonnen hat, dieses Gefühl nicht hatte und auch Spieler dazubekommen hat, die bei ihrem alten Verein nicht so erfolgreich waren, dann braucht das einfach alles seine Zeit. Wir haben vor der Saison gesagt, wir geben uns diese Zeit, wir setzen auf die jungen Spieler und bestärken die Jungs auch mal nach einer nicht so guten Leistung, weil das der Weg ist, den wir einschlagen wollen.

Vorbereiter Cedric Teuchert: Ich glaube, heute ist der Knoten endlich geplatzt. Wir haben viel von dem umgesetzt, was der Trainer von uns wollte: Wir haben hinten zu null gespielt und vorne konsequent die Tore gemacht. Deswegen können wir eigentlich ganz zufrieden sein.

Doppeltorschütze Marvin Ducksch: Ich glaube, das Zusammenspiel hat heute sehr gut funktioniert. Cedi und ich sind beide ähnliche Spielertypen, deswegen wissen wir, wo der andere hinläuft und das macht alles vielleicht ein bisschen einfacher.

96-Keeper Ron-Robert Zieler: Das tut uns natürlich gut, jetzt sind wir in der zweiten Liga angekommen. Es war heute eine gute Vorstellung, wir sind ruhig geblieben, haben heute einen richtigen Schritt nach vorne gemacht und wichtige drei Punkte eingefahren. Für mich war es heute schön, zu null zu spielen, das ist aber auch das, was man von mir erwartet.

96-Torschütze Flo Muslija: Die Erleichterung ist natürlich sehr groß und ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit einem Tor helfen konnte. Nichtsdestotrotz müssen wir weiter Gas geben, wir dürfen uns jetzt nicht auf dem Sieg ausruhen. Der Support von den Fans war wieder einmal riesig - ein großes Dankeschön an dieser Stelle - und es ist natürlich ein schönes Gefühl, wenn man gemeinsam mit den Fans feiern kann.

96-Verteidiger Waldemar Anton: Wir haben es heute von der ersten Minute an richtig gut gemacht. Wiesbaden hatte kaum eine Chance, erst nach der Halbzeit sind sie aggressiver aus der Kabine gekommen. Das haben wir aber gewusst, haben vielleicht trotzdem ein paar Prozente nachgelassen, uns aber nach zehn, fünfzehn Minuten wieder gefangen und verdient gewonnen.

Wehen-Verteidiger Sascha Mockenhaupt: Wir verpennen einfach 45 Minuten, das kannst du dir in dieser Liga nicht erlauben. Da muss sich jeder hinterfragen. Wir brauchen immer irgendeinen Nackenschlag, um aufzuwachen. Es geht darum, von der ersten Minute an in ein Spiel reinzugehen, als wäre es ein Pokalspiel.