Profis, Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Heidenheim: "Nicht alles über den Haufen werfen"

Die nächste Auswärtsaufgabe wartet: Vor der Partie beim 1. FC Heidenheim sprechen 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff und Interimscoach Asif Saric über die Arbeit in dieser Woche, die Trainersuche und die Personallage. Schaut Euch hier die komplette Pressekonferenz an oder lest die wichtigsten Aussagen zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen Schlaudraffs und Sarics zusammengefasst:

  • Saric über die Personallage: Wir haben nach wie vor drei Spieler, die nicht zur Verfügung stehen - Timo Hübers, Linton Maina und Sebastian Soto. Dazu kommt noch Eddy Prib, der bekanntermaßen die fünfte Gelbe Karte gesehen hat. Sebastian Jung hat diese Woche erstmals wieder mit uns trainiert. Es sind noch ein paar Tage und dann werden wir mit ihm sprechen, ob er infrage kommt. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Marc Stendera, der uns gestern signalisiert hat, dass er unbedingt mit der Mannschaft trainieren will. Darüber freuen wir uns auch. Sonst kommt noch "Waldi" zurück und alle anderen stehen zur Verfügung.   

  • Saric über die neue Rolle in dieser Woche: Insgesamt ist es für uns Co-Trainer, für "Barle" und mich, eine sehr schwierige Situation. Es ist etwas anderes, wenn man als Co-Trainer loyal ist und eine gute Zusammenarbeit mit dem Cheftrainer hat - was bei uns der Fall war. Wir wollen jetzt hier überhaupt nicht die Chefrolle spielen, wir wollen ganz einfach, zusammen mit allen anderen, die Mannschaft bestmöglich auf das nächste Spiel vorbereiten. 

  • Schlaudraff über die Trainersuche: Wir haben uns frühzeitig darauf verständigt, mit Asif und "Barle" in diese Woche zu gehen, um die Mannschaft bestmöglich auf das Spiel in Heidenheim vorbzubereiten. Ich glaube, es macht auch keinen Sinn, jemanden zu installieren, der dann ein, zwei Trainingseinheiten macht, der alle kennenlernen muss, der eine neue Ansprache hat. Deswegen war von Anfang an unser Plan, den neuen Trainer nach dem Spiel in Heidenheim zu präsentieren. Natürlich wollen wir versuchen, das nicht zu lange werden zu lassen, damit wir auch die Zeit in der Länderspielpause optimal nutzen können. Und den Plan werden wir auch weiter verfolgen.

  • Saric über die Torwartposition: Wir haben zwei hervorragende Torhüter. Aber schon vor der Saison ist klar kommuniziert worden, dass Ron die Nummer eins ist - und daran wird sich auch nichts ändern.

  • Saric über die Arbeit in dieser Woche: Unser Ziel war erst einmal, in dieser Woche nicht großartig etwas zu verändern. Wir wollen auch nicht zurückblicken. Uns macht es zuversichtlich, dass wir eine sehr gute Bilanz in Auswärtsspielen haben. Von daher wollen wir auch nicht alles über den Haufen werfen.

  • Schlaudraff über die Mannschaft: Ich glaube schon, dass sich die Mannschaft Gedanken darüber gemacht hat und jeder Einzelne von den Jungs weiß, dass er imstande ist, bessere Leistung zu zeigen. Ich denke gerade an das Heimspiel gegen Sandhausen.

  • Schlaudraff über die Interimslösung mit Saric und Barlemann: Ich weiß nicht, wie man auf den Gedanken kommen kann, dass wir das Spiel abschenken. Asif und "Barle" sind die ganze Saison dabei, haben die Mannschaft intensiv begleitet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendjemand in den nächsten Tagen die Mannschaft so gut kennenlernen kann wie die beiden, die jetzt auch schon ein paar Jahre hier sind. Von daher hat das auch nichts mit abschenken zu tun, sondern es geht darum, Ruhe zu bewahren.