Fans

Jubiläumsfanclub im Jubiläumsjahr: Das ist der 125. Fanclub von Hannover 96

Am 12. April feiert Hannover 96 sein 125-jähriges Vereinsbestehen - und passend dazu gibt es nun auch 125 offizielle Fanclubs. Wer hinter der Nummer 125 steckt und welche Besonderheiten die lange Liste von Gruppierungen aufweist, lest Ihr hier!

Sie gehören zum 125. offiziellen 96-Fanclub: Henning und Maxi (Foto: Kommando Nord)

Alles begann vor 45 Jahren
1976 - also vor sage und schreibe 45 Jahren - wurde der erste Fanclub unserer Roten geründet. Dieser Pionier-Status ist auch im Namen verankert: Der "1. Fan Club Hannover 96 v.1976" besteht bis heute und ist damit das Urgestein unter den zahlreichen Gruppen. Sehr viel jünger ist der Fanclub "Kommando Nord", der vor Kurzem gegründet wurde und damit im 96-Jubiläumsjahr einen ganz besonderen Platz einnimmt. "Kommando Nord" ist tatsächlich der 125. offizielle Fanclub - und das in dem Jahr, in dem Hannover 96 125. Geburtstag feiert.

"Eine riesige Überraschung"
"Es war eine riesige Überraschung für uns, weil wir gar nicht glauben konnten, so ein Glück zu haben", freut sich Maxi Wittkop. "Als ewige 96-Fans, ist es uns eine große Ehre der 125. Fanclub in diesem besonderen Jahr zu sein." Der 16-jährige Wittkop ist eines der zehn Mitglieder, die alle aus Springe und Umgebung kommen.

Den "Herzensklub unterstützen"
In der aktuellen Situation einen neuen Fanclub zu gründen, scheint nicht selbstverständlich, können doch wegen Corona seit langer Zeit keine Fans mehr in die Stadien, und der Kontakt zum Klub und der Mannschaft ist weitaus weniger persönlich als in "normalen" Zeiten. Dennoch sei es Wittkop und Co. gerade jetzt, "in den aktuell schwierigen Zeiten", ein Anliegen, ihren "Herzensklub" zu unterstützen. Und: "Natürlich war auch einfach unsere Liebe zu 96 ein ganz entscheidender Faktor für die Gründung."

Fanclub in 9500 Kilometern Entfernung
Liebe zu 96 gibt es jedoch nicht nur bis zum Deister, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus. So gibt es "Exil-Fanclubs" in Sierra Leone, Moskau, Brüssel und der Schweiz. Die größte Zeitverschiebung beim Verfolgen von 96-Spielen müssen allerdings die Mitglieder von "MexAfición 1896" in Kauf nehmen, einem Fanclub, der - wie der Name schon vermuten lässt - in Mexiko beheimatet ist. Die Hauptstadt des Staates in Nordamerika liegt rund 9500 Kilometer entfernt, zeitlich ist Hannover Mexiko-Stadt acht Stunden voraus. Das macht es nicht immer einfach, alle 96-Spiele live zu sehen, aber auch nicht unmöglich, wie uns der "MexAfición 1896"-Gründer bereits 2018 verriet.  

Wenn auch Ihr einen offiziellen 96-Fanclub gründen wollt und damit bereits vor dem 126. Vereinsgeburtstag Nummer 126 werden wollt, bekommt Ihr alle wichtigen Infos dazu bei unseren Fanbeauftragten. Und zum Abschluss bleibt nur noch zu sagen: Schön, dass Ihr alle unseren Roten die Treue haltet - sei es als Fanclub organisiert oder auf jedwede andere Weise!
jb