Profis

Der Vorbericht: "Rechnen uns natürlich was aus in Karlsruhe"

Am Samstagmittag um 13.30 Uhr ist Hannover 96 zu Gast beim Karlsruher SC. Wie die beiden Mannschaften in Form sind, was die Fakten sagen und wie es um das Personal steht, lest Ihr in unserem Vorbericht.

Sebastian Kerk ist mit mit vier Toren und zwei Vorlagen Topscorer unserer Roten. (Foto: 96/Kaletta)

Formcheck: Seit vier Spielen sind unsere Roten nun schon ungeschlagen. Nichtsdestotrotz ist der letzte Sieg in der Liga schon etwas her. Der 3:0-Sieg in Kiel am 7. Spieltag war der letzte Dreipunkteerfolg. 14 gesammelte Punkt aus 14 Spielen bedeuten aktuell Tabellenplatz 15. Der Karlsruher SC steht mit insgesamt 18 Punkten auf Platz zehn und somit im relativ gesicherten Mittelfeld der Zweitligatabelle. Doch der Trend der Badener geht aktuell leicht nach unten. Nach nur einer Niederlage aus den ersten sieben Spielen der diesjährigen Saison, gab es zuletzt nur einen Sieg aus den letzten sieben Spielen. 96-Cheftrainer Jan Zimmermann weiß jedoch um die Stärken des KSC: "Das ist eine gut eingestellte Mannschaft, die sehr homogen ist, die weiß, was sie kann und was sie nicht kann. Wir müssen sehr, sehr konzentriert sein, trotzdem rechnen wir uns natürlich was aus in Karlsruhe"

Faktencheck:

  • Lukas Hinterseer spielte zuletzt in der Saison 2019/20 mit dem HSV gegen Karlsruhe, gewann dabei beide Partien und war zwei Mal der Matchwinner (Doppelpack beim 2:0-Heimsieg, ein Tor und zwei Treffer eingeleitet beim 4:2 im Wildpark).

  • Noch deutlicher war es am 27. November 1986, als Hannover 96 den KSC zu Hause mit 8:0 überrollte - ein historisches Ergebnis, bis heute unser Rekordsieg in der 2. Bundesliga und Karlsruhes Zweitliga-Rekordpleite.

  • Bei jenem 6:0 gab Hendrik Weydandt acht Minuten vor Schluss sein Profidebüt und traf noch zwei Mal. Auch sein einziger Doppelpack in der 2. Bundesliga gelang ihm im Wildpark (beim 3:3 im Oktober 2019).

Personalcheck:
"Außer Ron sind alle gesund und einsatzfähig", das gab 96-Cheftrainer Jan Zimmermann in der Pressekonferenz vor dem Spiel zu Protokoll. Wie es Ron geht, was er bereits wieder machen kann und Vieles mehr, lest Ihr im exklusiven Update. Leider wird uns zudem noch Julian Börner fehlen, der im Spiel gegen den SC Paderborn die Rote Karte sah und für zwei Spiele vom DFB gesperrt wurde. Der Karlsruher SC hat große Personalsorgen. KSC-Cheftrainer Christian Eichner muss auf Fabio Kaufmann, Robin Bormuth, Marc Lorenz, Sebastian Jung, Leon Jensen und Paul Löhr am Samstagmittag verzichten.

Die Partie am Samstagmittag könnt Ihr im 96LIVE-Bereich unserer neuen 96-App verfolgen. Außerdem halten wir Euch natürlich wie gewohnt über Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Darüber hinaus bieten wir einen Audio-Livestream an - einfach das "Rote Radio" einschalten!