NIEMALSALLEIN

So lief der Trainingsstart vor Paderborn

Wie der Auftakt in die Trainingswoche aussah, welche Spieler nicht auf dem Platz waren und was es mit dem neuen Trainingsgerät DEWBOARD auf sich hat - erfahrt Ihr in den 96-Kurznachrichten vom Dienstag.

/ Profis
Start der Trainingswoche vor Paderborn. (Foto: 96/Kaletta)
  • Training: Nach einer rund halbstündigen Krafteinheit ging es für unsere Jungs aufs Grün. Im Anschluss gab es auf dem Platz eine Pass-, die danach mit einer Schussübung kombiniert wurde. Tore erzielen konnte das Team von Cheftrainer Stefan Leitl auch danach in einer engen Spielform, bevor das Abschlussspiel als finaler Programmpunkt auf der Tagesordnung stand. Wer den 96-Profis noch vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (Anstoß: 13.30 Uhr) beim SC Paderborn über die Schulter schauen möchte, der ist für den morgigen Mittwoch, 11 Uhr, herzlich zur letzten öffentlichen Einheit der Woche eingeladen.
     
  • Personal: Unsere Innenverteidiger Marcel Halstenberg und Bright Arrey-Mbi haben jeweils wegen eines Schlags auf den Oberschenkel aus dem Heimspiel gegen Hertha BSC ein individuelles Programm absolviert. "Leichte Blessuren", sagte Leitl zu Beginn der Trainingswoche. Sie werden "im Laufe der Woche ins Training einsteigen und stehen auch fürs Spiel in Paderborn zur Verfügung". Auch Cedric Teuchert war weiterhin nicht mit auf dem Platz. "Bestimmte Bewegungen, Bewegungsmuster, etwa Richtungswechsel, sind noch nicht so, wie sie sein sollen." Wie Leitl erklärte steht Teuchert "bis auf Weiteres nicht zur Verfügung". Krankheitsbedingt gefehlt hat heute zudem Brooklyn Ezeh. "Er hat leider einen Rückfall erlitten", sagte Leitl, aber er sei optimistisch, dass Ezeh im Laufe dieser Woche wieder zur Mannschaft stößt. Christopher Scott musste die Einheit vorzeitig abbrechen und sich aufgrund von Rückenproblemen behandeln lassen.
Athletiktrainer Felix Sunkel und Stürmer Havard Nielsen präsentieren das DEWBOARD. (Foto: 96/Redaktion)
  • Trainingsgerät: Seit einiger Zeit wird bei Hannover 96 das DEWBOARD für Kraftübungen eingesetzt. Dank des cleveren Seilzugprinzips stehen mit dem DEWBOARD über 100 bekannte Kraftübungen im Liegen, Sitzen und Stehen zur Verfügung. Aktuell nutzen die 96-Athletiktrainer das Board für bestimmte Spieler, um gezielt die Sehnen und Muskeln der Beine zu stärken. Der integrierte Kraftmesser erlaubt es, Maximalkraft-Tests durchzuführen und das Training anhand der Ergebnisse zu steuern. Die dazugehörige App zeigt dem Spieler seine Zielkraftkurven und garantiert eine hohe Trainingsqualität.

Das Board wird auch in Zukunft ins 96-Training eingebaut. Durch seine Größe, sein geringes Gewicht, die Möglichkeit, mit sehr hohen Widerständen zu trainieren und die Messbarkeit hat das Gerät großes Potenzial. Ein großer Dank geht an Hagen Hering, der Hannover 96 das DEWBOARD zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt hat.

Schon gesehen?

  • Karim Haggui: Zwischen den 45.000 Fans, die das Spiel gegen Hertha BSC in der Heinz von Heiden Arena verfolgten, saß auch ein bekanntes Gesicht, das solch eine Kulisse am Maschsee schon selbst im roten Trikot auf dem Platz erlebt hat: Karim Haggui war gegen die Hauptstädter im Stadion zu Gast - und schaute sich im Rahmen seines Hannover-Besuchs auch gleich die 96-Akademie an.
     
  • Unsere Tore gegen Hertha: Unsere Roten haben Moral bewiesen und am Freitag im Heimspiel gegen Hertha BSC aus einem 0:2 noch ein 2:2 erkämpft. Nach starken Innenverteidiger-Vorlagen von Phil Neumann und Marcel Halstenberg waren es Havard Nielsen und Andreas Voglsammer, die den Punkt mit ihren Toren noch eintüteten.
NEWSCENTER
Engagement
RSS Feed
Fanartikel
Business
Arena
Datenschutz
Kontakt
Medien
Sitemap
Tickets
Navigation
Schließen