Nachwuchs

Nachwuchs spielt Unentschieden

Zweimal Unentschieden für roten Nachwuchs: Die U17 trennte sich vom VfL Wolfsburg 4:4, die U19 erzielte ein 2:2 beim 1. FC Union Berlin.

U19 spielt bei den "Eisernen" auf hohem Niveau Unentschieden
Die A-Junioren von Hannover 96 sind am vergangenen Sonntag zu einem hochverdienten Auswärtspunkt bei den daheim ungeschlagenen "Eisernen" von Union Berlin gekommen.

Die Mannschaft von Coach Hartmut Herold zeigte bei den Berlinern über weite Strecken der Partie eine mehr als ansprechende Leistung und hätte mit ein wenig mehr Fortune die Partie gewinnen und dem Gegner die erste Heimniederlage der Saison beibringen können. Danach sah es lediglich zu Beginn des Spiels nicht aus, denn die Anfangsphase ging klar an die Hausherren. Die jungen Roten vermochten es besonders in den ersten 20 Minuten nicht, das schnelle und direkte Spiel der "Eisernen" zu unterbinden und so war es nur folgerichtig, dass die Gastgeber in Front gingen. "Die Führung war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient", fand auch Trainer Herold, dessen Team anfangs nicht so richtig in die Zweikämpfe kam und deswegen auch den Treffer nicht verhindern konnte.

Nach 30 Minuten besser im Spiel
Nach einer halben Stunde fand 96 aber immer besser in die Partie. Im Stile einer Truppe, die in der Tabelle oben ihren rechtmäßigen Platz hat, nutzen die A-Jugendlichen eiskalt ihre zweite Tormöglichkeit zum Ausgleich: Serrone setzte sich auf der linken Außenbahn schön durch und passte von der Grundlinie präzise auf Patrick Jöcks, der dem Schlussmann der Berliner keine Abwehrmöglichkeit ließ. (40.) Keine fünf Minuten später wäre über die stark aufspielende linke Seite beinahe der Führungstreffer gelungen, doch der gefährliche Almir Kasumovic bekam den Ball nicht ganz unter Kontrolle und verzog knapp. (45.)

Dieser mögliche Doppelschlag unmittelbar vor der Halbzeitpause hätte den Roten in die Karten gespielt und der Moral der "Eisernen" einen ordentlichen Schlag verpasst, doch war aufgrund der schwächeren Anfangsphase das 1:1 zur Pause leistungsgerecht.

Verstärkung der Offensive in Hälfte zwei
Herold brachte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts Timo Nath als zweite, wenn auch hängende Spitze, um den Hauptstädtern offensiv weiter zuzusetzen. Doch gingen erneut die ersten Minuten an die Elf von Union, die aus ihrer Überlegenheit aber zunächst kein Kapital schlagen konnten. Die Roten hatten in dieser Phase eine Kontergelegenheit, die allerdings abermals Kasumovic unglücklich vergab. Zu allem Überfluss fiel kurz danach der Führungstreffer für Berlin: Nach einer Unachtsamkeit im zentralen Mittelfeld setze sich Jopek – Spielmacher und Strippenzieher bei den Hausherren – glänzend durch und bediente Thomas, der 96-Keeper Klonz keine Chance ließ und auf 2:1 erhöhte. (58.)

"Das war eine richtig bittere Pille für uns, nachdem Almir kurz zuvor die Führung für uns auf dem Fuß hatte", berichtete der Trainer. Die jungen Roten ließen sich von diesem Rückschlag aber keineswegs entmutigen und suchten ihr Heil weiter in der Hälfte des Gegners. Belohnt wurden sie schon fünf Minuten nach dem Rückstand und es war der zuvor etwas glücklose Kasumovic, der den Ausgleich nach erneut schöner Vorarbeit über die linke Seite besorgte. Der Rückstand hatte die A-Junioren regelrecht beflügelt und der Trainer sah eine überragende letzte halbe Stunde seines Teams: "Was die Jungs nach dem Gegentreffer gezeigt haben, war das Beste, was ich in dieser Saison von ihnen gesehen habe." Trotz einiger weiterer Großchancen kam 96 allerdings nicht zu dem verdienten Führungstreffer. Der Coach sah es im Nachhinein gelassen: "Man muss auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Vielmehr freue ich mich über die Leistung und Entwicklung meiner Truppe." Diese dürfen die Jungs gerne konservieren und mit ihr am kommenden Samstag den Einzug ins Finale des Conti-Cups besorgen. Der Weg führt über den Vfl Oldenburg, den Spitzenreiter der Regionalliga.
mi

1. FC Union Berlin U19: Pruschke - Uaferro, Köhler, Mayoungou, Dietrich - O. Hofmann, Jopek, Giese, Hoth - Druschky, Thomas (65. Lampe)

Hannover 96 U19: Klonz - Ozdoev, Stern (47. Nath), Wohlfahrt, Pläschke (67. Sane) - Legien (63. Rusteberg), Hartmann, Jöcks, Braczkowski - Serrone, Kasumovic

Tore:
1:0 O. Hofmann (20.), 1:1 Jöcks (40.), 2:1 Köhler (58.), 2:2 Kasumovic (63.)

Gelbe Karten:
Thomas/Pläschke, Sane

Schiedsrichter:
Rohde (Rostock)

Zuschauer:
50

>>TABELLE A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST

U17: Torreiches Remis bei den „jungen Wölfen“
Am zehnten Spieltag haben sich die U17 und die Junioren vom VfL Wolfsburg mit einem torreichen 4:4-Unentschieden getrennt. Dabei hatten die jungen Roten Pech: Die Hausherren markierten den Ausgleich kurz vor dem Schlusspfiff.

Perfekter Start
Nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge hatte sich das Team von Trainer Daniel Stendel viel vorgenommen. In Wolfsburg sollte ein Dreier her. Bis zur 22. Minute sah es so aus, als ob dieses Vorhaben glücken sollte. Sebastian Ernst gelang bereits in der 22. Minute der Treffer zum 2:0, nachdem Jordan Petrov früh die Führung erzielt hatte (14). Doch auch nachdem Kerem Behnke die Wölfe zwischenzeitlich wieder heranbrachte (27.), ließen sich die Hauptstädter nicht beeindrucken und stellten den Zwei-Tore-Abstand durch einen Treffer von Jonas Nietfeld (36.) wieder her. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der der VfL erneut durch Behnke (37., 40.) den 3:3 Ausgleich und somit gleichzeitig den Halbzeitstand markieren konnte.

Hänger nach der Pause
Nach einer turbulenten Halbzeit machten beide Mannschaften da weiter, wo sie aufgehört hatten. Dabei wurde die Stendel-Elfl durch gegnerische Standards und unnötige Fouls aus dem Rhythmus gebracht. Trotzdem gingen die Roten in der 60. Minute durch den Doppel-Torschützen Jordan Petrov mit 4:3 in Führung. Kurz vor seiner Auswechslung in der 65. Minute hatte Sebastian Ernst sogar die Chance, sein Team mit 5:3 in Front zu bringen. Als alle schon mit einem Erfolg für Hannover rechneten, schoss der eingewechselte Viktor Dak in der letzte Minute den Schlusstreffer für den VfL und somit den 4:4 Endstand.

Nicht unzufrieden
Daniel Stendel war trotz des unglücklichen Gegentreffers zum Ende der Partie zufrieden mit dem Spielverlauf: "Wir haben gute Offensivreihen und weniger gute Defensivleistungen gesehen. Trotzdem haben wir das Spiel bis zum Schluss dominiert." Der späte Ausgleichstreffer sei "nach dem Spielverlauf zwar ärgerlich", trotzdem ist der Junioren-Trainer alles in allem mit der Punkteteilung an diesem torreichen Nachmittag zufrieden.
rg

VfL Wolfsburg U17: Büchel - Sauer (30. Kimmel), Hansen (72. Sprenger), Bordom-Jusepeotis - Arnold, Siala, Strompen, Kleihs (65. Dak) - P.-J. Müller, Behnke, Palacios-Martinez

Hannover 96 U17:
Kiesewetter - Struwe, Olthoff, Fölster, Ernst (65. Wilshues-De-Chavez) - Y. Schulze, Pietler, Bertram (55. Özhan), Petrov, Vortmann - Nietfeld (78. Panagiotidis)

Tore:
0:1 Petrov (14.), 0:2 Ernst (22.), 1:2 Behnke (27.), 1:3 Nietfeld (36.), 2:3 Behnke (37.), 3:3 Behnke (40.), 3:4 Petrov (60.), 4:4 Dak (80.)

Gelbe Karten:
Fehlanzeige

Schiedsrichter:
Schult (Hamburg)

Zuschauer:
110

>>B-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST