Profis

Das große Personal-Update: Weydandt zurück, Doumbouya fraglich

Während Hendrik Weydandt wieder fit ist, steht hinter anderen Spielern ein Fragezeichen für das Aufgebot gegen Würzburg. Außerdem ist Baris Basdas nach Hannover zurückgekehrt. Lest hier unser großes Personal-Update! 

Hendrik Weydandt ist wieder einsatzfähig, Moussa Doumbouya dagegen fraglich. (Fotos: 96/Kaletta)

Weydandt fit
"Er hat gestern ordentlich und ohne Probleme trainiert, er ist voll einsatzfähig", berichtete 96-Cheftrainer Kenan Kocak bei der Pressekonferenz mit Blick auf Hendrik Weydandt. Unser Stürmer war gegen den Hamburger SV wegen einer akuten Speicheldrüsenentzündung ausgefallen, kann im Nachholspiel gegen die Würzburger Kickers am Donnerstagabend (Anpfiff: 18.30 Uhr, Berichterstattung im 96LIVE-Bereich unserer 96-App) aber nun wieder eingreifen. "Er ist mit Sicherheit eine Option von Beginn an", sagte Kocak. 

Duo wackelt
Fraglich ist dagegen, ob Moussa Doumbouya, der im Nordduell in den zweiten 45 Minuten mitgemischt hatte, auch gegen die Kickers zum Einsatz kommen kann. "Moussa hat Probleme am Oberschenkel", erklärte Kocak. "Er konnte gestern auch nicht mittrainieren, er hatte eine Behandlung, hat heute noch mal eine Behandlung. Bei ihm sieht es für morgen sehr fraglich aus - genau wie bei Mick Gudra." Gudra hatte das Traning am Montag nach einem Schlag auf den Fuß vorzeitig beenden müssen. "Da müssen wir einfach abwarten, wie sich die Sache bei den zwei entwickelt", fügte Kocak an. Kingsley Schindler trainierte nach seiner Oberschenkelprellung zuletzt noch individuell, steigerte aber die Belastung.

Prognose bei Hübers
Kocak äußerte sich auch zu Timo Hübers, der sich nach seiner Ende Februar in Düsseldorf erlittenen schweren Muskelverletzung im Aufbautraining befindet. "Er macht gute Fortschritte, ist heute auch mit unserem Rehatrainer Dennis Fischer auf dem Platz, absolviert individuelle Einheiten", sagte Kocak. Und gab eine vorsichtige Prognose zur Rückkehr unseres Defensivmannes ab: "Ich hoffe, dass er im Laufe der nächsten Wochen zur Mannschaft stoßen kann. Ich rechne jetzt nicht unbedingt in den nächsten zehn Tagen mit ihm, aber im Laufe des Monats."

Baris Basdas ist derweil am heutigen Mittwoch zur Mannschaft zurückgekehrt. Der 31-Jährige war nach einem Trauerfall in der Familie seit Beginn der vergangenen Woche vom Training freigestellt gewesen.
jb