Nachwuchs, Leistungsbereich

U17: Schwankend aufsteigende Form

Als Sechster und damit im oberen Tabellenmittelfeld hat die U17 die B-Junioren-Bundesligasaison in der Staffel Nord/Nordost abgeschlossen. Das Team, das bis zur Winterpause von Steven Cherundolo und im Anschluss von Harald Cerny trainiert wurde hat gegen Spitzenteams gewonnen und gegen Abstiegskandidaten verloren - es war ein bewegtes Jahr.

Gegen Spitzenteams überzeugt
Es war keine sehr gute, aber eine ordentliche Saison, die die U17 nach ihrem direkten Wiederaufstieg aus der Regionalliga in die B-Junioren-Bundesliga gespielt hat. Mit 34 Punkten landete das von Steven Cherundolo und ab der Rückserie von Harald Cerny trainierte Team auf Rang sechs, der Abstand zu den Top fünf der Liga war am Ende allerdings groß. 15 Punkte trennten 96 und Werder Bremen auf Platz fünf, trotzdem hat der rote Nachwuchs auch gegen Spitzenmannschaften richtig gute Spiele gemacht. Etwa gegen den Tabellendritten Hamburger SV, den die Cerny-Elf im April dieses Jahres auswärts mit 2:0 besiegte. Es war einer dieser Tage, an denen die U17 ihr gesamtes Leistungsvermögen ausschöpfte. "Wir hatten ein paar Partien, da ist die Mannschaft durchweg als Kollektiv aufgetreten, hat hinten kompakt und konzentriert verteidigt und vorne ihre Chancen genutzt", sagt Cerny. Und dann waren seine Schützlinge dazu in der Lage, jedem Gegner auf Augenhöhe zu begegnen und zu gewinnen. Dann gab es allerdings auch Duelle wie die gegen den Eimsbütteler TV, der mit nur zehn Punkten als Letzter absteigen musste. 

Gegen Abstiegskandidaten enttäuscht
Die U17 holte aus Hin- und Rückspiel nur einen einzigen Zähler und besonders das Spiel im Eilenriedestadion hat gezeigt, welche Schwächen die Nachwuchstalente noch haben. Nur eine Woche nach dem tollen Auftritt in Hamburg verloren die jungen Roten mit 0:1, "weil wir nicht hundert Prozent gegeben und unsere Torchancen verschludert haben", erinnert sich der Trainer. Und im Wesentlichen ging es so die gesamte Spielzeit hin und her. Natürlich hat sich das Team dabei trotzdem verbessert, individuell wie mannschaftstaktisch, und nicht umsonst haben einige Spieler aus der U17 in dieser Saison auch schon bei der U19 auf dem Platz gestanden. "Wir haben vielversprechende Talente, die in der A-Jugend den nächsten Entwicklungsschritt machen werden", ist sich Cerny sicher, der nach dem Ausflug auf die Trainerbank wieder ins Scoutingteam von Hannover 96 zurückkehrt. In seinem letzten Spiel als Coach hat er zwar eine 0:2-Niederlage gegen den Staffelmeister RB Leipzig mitansehen müssen, "es war aber ein klasse Match von uns, in dem wir phasenweise klar besser, nur eben nicht so effizient wie der Gegner waren". Ein gutes Spiel, in dem es hier und da an etwas fehlte - es fasst die Saison 2017/2018 der B-Junioren gut zusammen.
mi